Fühlt sich nach dem EM-Halbfinale benachteiligt: Adrian Engstler. Foto: Eibner

Großes Pech für Adrian Engstler (TV Villingen) im Halbfinale der U20-EM über 800 Meter. Er qualifizierte sich zunächst für den Endlauf – wurde aber dann disqualifiziert.

Lesen Sie auch: Adrian Engstler erreicht EM-Halbfinale

Adrian Engstler soll sich im Halbfinale in Tallinn (Estland) bei einem polnischen Konkurrenten eingehakt haben.

Mit 1:48:06 Minuten hatte sich Engstler mit persönlicher Bestleistung für das Finale als Dritter eigentlich qualifiziert, doch das Kampfgericht sprach dann diese harte Entscheidung aus. Hart deshalb, weil der Villinger in der zweiten Runde eigentlich in besagter Situation von einem Franzosen nach vorne gestoßen war.

Die Enttäuschung bei Adrian Engstler war naürlich riesengroß.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: