Geschäftsführer Theo Schuon und seine Frau Doris Schuon (Zweiter und Erste von rechts) nahmen beim Großen Preis des Mittelstands die Auszeichnung für die Alfred Schuon GmbH in Würzburg entgegen. Foto: Boris Löffert/Oskar-Patzelt-Stiftung

Mittelstandspreis: Haiterbacher Logistikdienstleister Alfred Schuon GmbH "Finalist" im Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung

Die Alfred Schuon GmbH aus Haiterbach wurde als Finalist beim Großen Preis des Mittelstands 2021 ausgezeichnet.

Die Alfred Schuon GmbH aus Haiterbach wurde als Finalist beim Großen Preis des Mittelstands 2021 ausgezeichnet.

Die Alfred Schuon GmbH aus Haiterbach wurde als Finalist beim Großen Preis des Mittelstands 2021 ausgezeichnet.

Haiterbach/Würzburg. Im Rahmen des Wettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Zeichen des gesellschaftlichen Zusammenhalts stand, zeichnet die Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 mittelständische Firmen aus. Der Haiterbacher Logistikdienstleister setzte sich gegen mehr als 4500 Mitbewerber durch und erhielt als eines von fünf Unternehmen in der Wettbewerbsregion Baden-Württemberg die Auszeichnung "Finalist". Geschäftsführer Theo Schuon und seine Frau Doris nahmen den Preis auf der Gala in Würzburg entgegen.

"Mit dem Großen Preis des Mittelstands werden bundesweit unternehmerische Leistungen geehrt, und das nicht nur anhand betriebswirtschaftlicher Kriterien, sondern in ihrer komplexen Rolle in der Gesellschaft", sagt Theo Schuon, Geschäftsführer der Alfred Schuon GmbH. Als einziges Logistikunternehmen habe es die Haiterbacher Spedition in diesem Jahr in den Kreis der Finalisten geschafft, die dem Niveau der Preisträger als nahezu ebenbürtig bezeichnet werden. "Wir sind sehr stolz, einer der begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen Deutschlands nun ein Stückchen näher gekommen zu sein", freute sich Schuon.

Punkten konnte Schuon vor allem durch gesundes Wachstum und die Green-Logistics-Strategie, in deren Rahmen die Spedition ökonomische und ökologische Verantwortung verbindet und klimaneutrale Logistiklösungen entwickelt. Auch im Bereich Personalmarketing überzeugte das Familienunternehmen durch Maßnahmen wie die 2plus2-Ausbildung, die Schuon Leadership Academy oder das firmeneigene Professional Training Center. "Schuon steht für Warentransport mit Verstand", hieß es in der Laudatio von Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung und Gründer des Wettbewerbs.

Nominiert für den Preis wurde Schuon von seinem langjährigen Finanzpartner, der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG. Andreas Feinauer, Firmenkundenberater in der Zweigniederlassung Süddeutschland in Stuttgart, gratulierte: "Ich bin sehr stolz, dass ich die Firma Schuon beratend begleiten darf. Der Mittelstand und gerade Familienunternehmen sind ein wichtiger Anker für die baden-württembergische Wirtschaft".

Der Große Preis des Mittelstands wird jährlich von der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgegeben. Gefordert sind besondere Leistungen in den fünf Wettbewerbskriterien Gesamtentwicklung, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe. Pro Wettbewerbsregion können drei Preisträger und fünf Finalisten ausgewählt werden.