Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haiterbach Wenn der Schokobrunnen plätschert

Von
Beim Schokoworkshop in der Küche der Burgschule waren einige Genießer am Werk. Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Die Gesichter von oben bis unten mit Schokolade verschmiert, die Finger auch – aber ein breites Strahlen auf den Lippen. Der Schoko-Workshop vergangenen Samstag traf genau den Nerv der kleinen Naschkatzen, die daran teilnahmen.

Haiterbach. Ein Schokobrunnen plätscherte in der einen Ecke der Schulküche in der Burgschule, in der anderen kühlten Schokopralinen in einer Gefriertruhe ab. Bei diesem Angebot des Werkstattprojekts des Mehrgenerationenhauses drehte sich alles um eine süße Köstlichkeit: Schokolade.

Etwa 20 Kinder tauchten Früchte in den Schokobrunnen, wogen Zutaten für Himbeer- und Kekspralinen sowie Schoko-Crossies ab und rührten konzentriert in ihrer Trinkschokolade. Zum Schluss bastelten die Jungen und Mädchen noch hübsche Tüten, in denen sie ihre Leckereien mit nach Hause nehmen konnten.

Sowohl die Kleinen – im Alter von drei bis sieben Jahren – als auch die Großen ab acht Jahren hatten sichtlich Freude an der Arbeit mit der Schokolade. Tatkräftige Unterstützung bekamen sie vom Mehrgenerationenhaus.

Integrativer Gedanke kommt in allen Kursen zum Tragen

Leiterin Gerlinde Unger, Tabea Peters und Stefanie Hälker, die zusammen das Werkstattprojekt koordinieren, machten sich gerne mit den Kids die Finger schokoladig. Kumru Zorba vom Mehrgenerationenhaus half ebenfalls mit. Und Nadja Walz teilte ihr selbsterlangtes Wissen mit den Kindern. Sie fertigt privat zusammen mit ihrer Schwester Pralinen für Weihnachtsmärkte an.

Der integrative Gedanke des Werkstattprojekts kommt in allen Kursen zum Tragen. Es werden bewusst auch Kinder aus Familien angesprochen, für die die Teilnahme an solchen Programmen nicht selbstverständlich ist.

Der generationenübergreifende Ansatz des Mehrgenerationenhauses machte sich ebenfalls bemerkbar. Denn zum Schluss des Workshops waren alle Familien und Freunde der Teilnehmer zu Kaffee und Verkostung eingeladen.

Das Werkstattprojekt des Mehrgenerationenhauses wird von der Fernsehlotterie gefördert. Für den Schoko-Workshop gab es einen Zuschuss vom Landratsamt aus dem Landestopf "Gemeinsam in Vielfalt".

Das Werkstatt-Programm läuft immer von September bis August. Das aktuelle Programmheft gibt es im Mehrgenerationenhaus oder auf dem Rathaus. Die Schüler der Burgschule bekommen das Heft im Unterricht. Online abrufbar ist das Programm unter haiterbach.ferienprogramm-online.de. Unter dieser Adresse sind auch Onlineanmeldungen möglich.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.