Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haiterbach Schauübungen sollen Aufmerksamkeit wecken

Von
Der Feuerwehr-Nachwuchs rückte einem simulierten Garagenbrand zu Leibe. Foto: Trommer Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Die Freiwillige Feuerwehr Beihingen veranstaltete ein Herbstfest. In der Sport- und Festhalle gab es eine Weinbar und eine Filmvorführung von der 700-Jahr-Feier. Am Nachmittag stimmte die Jugendfeuerwehr mit einer Schauübung auf das Fest ein.

Haiterbach-Beihingen. Die Festhalle befindet sich hoch über dem Dorf im Gründelweg und bietet auch von innen eine schöne Aussicht, da bei der Renovierung im Jahr 2014 eine Front ganz aus Glas gestaltet wurde. Am Nachmittag war alles schon eingedeckt für die Feier am Abend, samt schöner herbstlicher Dekoration und einer beeindruckenden Weinbar, ganz rustikal aus Holz mit beleuchteten Fächern für Weinflaschen. Der vordere Teil war erst am Vormittag von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Beihingen fertig gestellt worden.

Abteilungskommandant Wolfgang Braun sagte, dass jede Feuerwehr immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern ist. Durch die demografische Entwicklung sei es nicht einfach, genug Feuerwehrleute zu haben. Wie alle Vereine muss auch die Feuerwehr hier aktiv werden. So stand die Veranstaltung unter dem Motto "Stell Dir vor, Du drückst und es drücken sich alle" – bezogen auf die Feuermelder. Um die Tagesverfügbarkeit aufrecht zu erhalten, werden teilweise Feuerwehrmitglieder aus anderen Gemeinden, die in Haiterbach arbeiten, im Brandfall eingesetzt. Diese haben dann zwei Ausrüstungen, eine am Wohnort und eine am Arbeitsort.

Das Herbstfest in Beihingen fand in der Form das erste Mal statt. Man wollte natürlich Interessenten für die Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr finden, daher wurden drei Fahrzeuge zur Halle gebracht, so dass deren Ausstattung gezeigt werden konnte.

Kinder vergnügen sich in der Spielstraße

Für Kinder hatte die Jugendfeuerwehr eine Spielstraße aufgebaut, wo Kegel mit dem Wurf eines Schlauches umgeworfen werden mussten – keine leichte Übung. Aus Schlauchanschlüssen war eine Art Baum aufgebaut worden, die von den Kindern umgestaltet werden konnten, damit sie einfach mal in Berührung kommen mit Bestandteilen einer Feuerwehrausrüstung.

Spektakulär war die Vorführung, was passiert, wenn man eine Fettbrand mit Wasser löschen will. Dafür hatte die Beihinger Feuerwehr in einem Metallkasten auf einem Gestell in einem Topf Fett zum Brennen gebracht. Als dies lichterloh brannte, setzte der Feuerwehrmann einfach einen Deckel darauf – und sofort war die Gefahr gebannt. Und dann wurde Wasser hinzu gegeben: eine Stichflamme schoss empor in den Herbsthimmel. Dass dieses in einem geschlossenen Raum verheerende Folgen haben kann, wurde hier eindrucksvoll demonstriert. Brennendes Fett erreicht eine Temperatur von 300 Grad Celsius, Wasser verdunstet bei 100 Grad. Also wird das Wasser direkt zu Dampf und verteilt brennende Fettspritzer in der Küche, die sofort weiter brennen.

Zuschauer weichen immer weiter zurück

Außerdem wurde die Jugendfeuerwehr im Einsatz gezeigt. Der Nachwuchs rückte – ausgehend von der Annahme, dass eine Spraydose explodiert ist, einem Garagenbrand zu Leibe. Eine Nebelmaschine sorgte für "Rauchschwaden". Das Feuerwehrfahrzeug mit Mitgliedern der Jugendfeuerwehr an Bord drehte eine Runde im Wohngebiet und kam dann von oben zum Einsatzort. Dort wurde es in einigem Abstand zum Gebäude abgestellt, was so üblich ist, um eventuell dazu gerufenen Mannschaften Platz zu lassen. Die Jugendlichen stellten sich erst in Reihen auf und wurden eingeteilt. Zuerst wurde Löschwasser aus dem Fahrzeug eingesetzt, wozu die jungen Feuerwehrleute schnell den Schlauch einsatzbereit hatten. Dann kam der Befehl, Wasser aus der allgemeinen Wasserversorgung zu entnehmen, wofür zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr einen Schlauch an den Hydranten anschlossen. Schließlich wurde eine wahre Fontäne auf die Hecke neben der Garage gespritzt, und der Wind sorgte dafür, dass die Zuschauer immer weiter zurück wichen.

Wolfgang Braun erklärte genau, was bei den Schauübungen vor sich ging und lud interessierte zu den Übungen ein, die Montags stattfinden. An den Feuerwehrhäusern der Teilorte wird man dazu abgeholt. Am Nachmittag gab es noch Mitmachübungen der aktiven Feuerwehr Beihingen.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading