Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haiterbach Neugierde selbst aus Moskau

Von
Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden zweiten Montag am Gerätehaus in Haiterbach. Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Die Jugendfeuerwehr Haiterbach weckt vielseitiges Interesse. Das kam nun sogar aus Moskau.

Haiterbach. Die selbstlose Hilfsbereitschaft ist nicht selbstverständlich und darum eine ehrenwerte Tugend. Traditionell sind es oft die älteren Generationen, die sich ehrenamtlich betätigen.

Doch auch immer mehr Jugendliche sind neugierig und wollen sich für das Gemeinwohl engagieren. Mit Polina Bachurina informierte sich jetzt sogar russischer Besuch in Haiterbach über das ehrenamtliche Engagement.

Seit vielen Jahren trifft sich die Jugendfeuerwehr Haiterbach jeden zweiten Montag von 18.30 bis 20 Uhr am Gerätehaus. Dann geht es handfest, schnell und ganz konkret zur Sache bei der Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und wie man andere Menschen aus Notlagen befreit.

"Eigentlich ist die Mitgliedschaft in einem Sportverein für viele Jugendliche attraktiver", sagt David Brezing, Leiter der Jungendfeuerwehr. "Umso mehr freut uns das stetig steigende Interesse bei Jugendlichen", ergänzt sein Stellvertreter Steffen Kübler. "So wichtig ein Sportverein für einen jungen Menschen ist – einem in Not geratenen Freund und Nachbarn helfen zu können, wenn sie unsere Hilfe brauchen, ist mit nichts zu vergleichen."

Neben der Ausbildung und dem Zugang zu großen und faszinierenden Geräten und Fahrzeugen der Feuerwehr, hat die von der Stadt gesponserte Jugendfeuerwehr auch noch viele andere Freizeitaktivitäten zu bieten. Mit Bogdan Mihajlovic, Hassan Tajik, Daniel Heubach, Simon Harr, Cem Ertunc und Jonas Renz kamen diesen Montag gleich sechs Jugendliche zur Übung der Jugendfeuerwehr.

Besondere Aufmerksamkeit bekam die 16-jährige Polina Bachurina aus Moskau, die ebenfalls neugierig war und aus erster Hand erfahren wollte, was eine Jungendfeuerwehr ist und macht.

Polina ist als Austauschschülerin bei Lea Spitschu zu Gast, die sich wie ihr Vater schon seit Jahren ehrenamtlich in der Feuerwehr engagiert.

Und wenn es nach den ehrenamtlichen Helfern der Jugendfeuerwehr geht, sind weitere Interessenten immer willkommen.

Das nächste Treffen der Jugendfeuerwehr, bei dem jeder Neugierige ganz unverbindlich willkommen ist, findet am 8. April um 18.30 Uhr am Gerätehaus in Haiterbach statt.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.