Mit "Das Geheimnis meiner Großmutter" veröffentlicht Elfriede Nappa ihr zweites Buch. Foto: Autorin Foto: Schwarzwälder Bote

Neuerscheinung: Die gebürtige Haiterbacherin erzählt in ihrem zweiten Buch vom "Geheimnis meiner Großmutter"

Die gebürtige Haiterbacherin Elfriede Nappa hat nach dem Erfolg ihres ersten Buches rund um ihre Familiengeschichte mütterlicherseits jetzt nachgelegt: In ihrem neuen Buch "Das Geheimnis meiner Großmutter" beleuchtet sie die Geschichte ihrer Vorfahren väterlicherseits.

Haiterbach. Autorin Elfriede Nappa aus Haiterbach lebt mittlerweile im Eutinger Ortsteil Weitingen. Inmitten der Entstehungsphase ihres zweiten Buches, zu dem sie vor fünf Jahren die Recherchearbeit startete, wechselte sie den Wohnort und gönnte sich eine längere kreative Erholungspause. Inzwischen ist auch die jetzige Familiengeschichte auf 172 Seiten in Druck gegangen. Über "Books on demand" hat sich die heute 74-Jährige für die Selbstvermarktung ihres Werkes entschieden.

Inzwischen hätten schon einige Haiterbacher die Neuerscheinung gelesen und seien begeistert, so die Autorin. Die zahlreichen historischen Bilder kämen gut an, und die Geschichte über Armut und die "gute" alte Zeit führen vor allem die Einheimischen zurück in vergangene Zeiten.

Die Großmutter von Elfriede Nappa namens Magdalena wurde 1867 als eines von sieben Kindern geboren. Die Eltern waren Müller Jakob und seine Frau Anna. Belastende Erlebnisse führten dazu, dass das Kind verstockte und in sich kehrte. Sie war gerade mal 25 Jahre alt, als ihre Mutter verstarb. Magdalena führte anschließend den großen Haushalt für ihren Vater und die jüngeren Geschwister in gewohnter Weise weiter. Als ihr Vater erneut den Bund der Ehe schloss, war sie fast 30 und ihrer Stiefmutter ein Dorn im Auge.

Der Haiterbacher Ölmüller Gottlieb Schöttle war zu dieser Zeit auf der Suche nach einer Frau. Müller Jakob gab ihm seine Tochter Magdalena, die sich notgedrungen in ihr Schicksal fügte, da der Vater das Sagen hatte. Ölmüller Schöttle und Magdalena heirateten 1898 in Haiterbach.

Nach dem Tod der Eltern des Ölmüllers musste deren Anwesen verkauft werden, und die Familie verarmte nach und nach. Sohn Martin wurde als 18-Jähriger zum Kriegsdienst während des ersten Weltkriegs einberufen und erkrankte schwer. Mit 41 Jahren wurde er im Zuge des "Euthanasie"-Programms der Nazis 1940 in Grafeneck ermordet.

Seine 73-jährige Mutter Magdalena verschloss sich zusehends, wurde bei ihren täglichen Pflichten hilfloser und starb kurz vor Ende des zweiten Weltkriegs, so die Inhaltsangabe zu "Das Geheimnis meiner Großmutter" mit dem Untertitel "Armut – die gute alte Zeit".

Momentan näht Autorin Nappa Stofftaschen für ihr neues Buch. Darüber hinaus wird sie im Monat Mai jeden Freitag zwischen 16 und 18 Uhr mit ihrem roten Peugeot und offener Heckklappe auf dem Parkplatz des Discounters Netto in Haiterbach sein und ihr Buch, gerne auch signiert, direkt vor Ort anbieten. Außerdem kann das Taschenbuch auch in jeder Buchhandlung oder online zum Preis von 12,80 erworben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: