Ehrung im Haiterbacher Gemeinderat: Rita Frey, Andreas Hölzlberger, Stefanie Hölzlberger und Karl Braun (von links). Foto: Priestersbach Foto: Schwarzwälder Bote

Ehrung: Andreas Hölzlberger ist seit zehn Jahren Bürgermeister in der Kuckucksstadt

Haiterbach. Für seine zehnjährige Tätigkeit als Bürgermeister in Haiterbach wurde Andreas Hölzlberger vom Gemeinderat mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Einen Blumenstrauß gab es für seien Frau Stefanie.

Wie Bürgermeister-Stellvertreter Karl Braun (DBH) in seiner Laudatio anmerkte, hat er selbst in seiner fast 40-jährigen Arbeit im Haiterbacher Gemeinderat fünf Bürgermeister erlebt – darunter den "legendären Hugo Meroth, der es 38 Jahre lang als Bürgermeister in Haiterbach ausgehalten hat".

Für Braun zeigte dies übrigens, dass es nicht so schwierig sei, Bürgermeister in Haiterbach zu sein, wie manche vermuten. Zudem sei die Stellung des Rathauschefs in Baden-Württemberg eine Besonderheit, weil er zugleich Chef der Verwaltung und Vorsitzender des Gemeinderats ist. Daraus folge, dass es nicht immer einfach sei, Bürgermeister zu sein, weil dieses Amt großes Engagement und einen enormen Zeitaufwand erfordere. Wie Karl Braun ebenfalls deutlich machte, ist Andreas Hölzlberger noch für weitere sechs Jahre als Bürgermeister in der Kuckucksstadt gewählt, und er zeigte sich zuversichtlich, "dass Sie dies gut durchstehen". Bereits in der bisherigen Amtszeit von Andreas Hölzlberger seien viele Maßnahmen in der Stadt realisiert worden, doch stehen noch viele Aufgaben an, die seine "volle Tatkraft erfordern". Vor diesem Hintergrund hofft Karl Braun, dass der Bürgermeister im Gemeinderat dafür die "notwendige Unterstützung bekommt".

Andreas Hölzlberger zeigte sich angenehm überrascht über die Ehrung für das bisher Geleistete. Klar gebe es als Bürgermeister Tage, "an denen einem das Aufstehen schwerer fällt, aber meistens macht die Arbeit in Haiterbach Spaß", freute er sich zudem "auf die weitere Zusammenarbeit zum Wohle der Stadt".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: