Panorama-Blick auf Haiterbach: Die Kuckucksstadt hat jetzt mehr als 6100 Einwohner. Foto: Thomas Fritsch

Die Einwohnerzahl von Haiterbach hat die 6000er-Marke deutlich geknackt. Der Zuwachs zu den 6108 Einwohnern, die das Statistische Landesamt für das erste Quartal dieses Jahres ausweist, geht zu einem großen Teil auf Flüchtlinge zurück.

Haiterbach - Der Zuwachs zum Vergleichzeitraum des vergangenen Jahres (5914 Einwohner im ersten Quartal 2021) beträgt 194 Einwohner. Wobei der größte Zuwachs von 130 zwischen dem vierten Quartal 2021 (5978 Einwohner) und dem ersten Quartal 2022 liegt.

Eine Erklärung für diese merklichen Sprünge gibt die Spalte in der Statistik, die den Zuzug ausländischer Einwohner aufführt. Der Zuwachs innerhalb eines Jahres betrug nämlich 184, im vergangenen Quartal 122.

Rund 100 Menschen aus Ukraine aufgenommen

Die Stadtverwaltung Haiterbach bestätigt auf Anfrage, dass sich das Plus maßgeblich auf die Flüchtlingsaufnahme zurückführen lässt. So seien beispielsweise allein rund 100 Menschen aus der Ukraine aufgenommen worden.

3079 der 6108 Einwohner (50,4 Prozent) sind männlich, 3029 weiblich. Der Ausländeranteil liegt bei 22,2 Prozent (19,8 Prozent im Vorjahr). Das entspricht 1356 Einwohnern. Der Ausländeranteil im Landkreis Calw liegt bei 16,7 Prozent.

Das Durchschnittsalter der Haiterbacher liegt bei 43,1 Jahren zum Ende des Jahres 2021 (42,9 in 2020). Männer sind dabei im Schnitt 42 Jahre alt, Frauen 44,2 Jahre.

Die aktuellste Zahl über die Altersverteilung stammt von Ende 2021. Von den damals 5978 Einwohnern waren 897 unter 15 Jahren, 192 zwischen 15 und 18 Jahren, 463 zwischen 18 und 25 Jahren, 1136 zwischen 25 und 40 Jahren, 2135 zwischen 40 und 65 Jahren und 1155 waren 65 Jahre und älter.

Mehr Todesfälle als Geburten in 2021

Das Bevölkerungswachstum in Haiterbach ergibt sich dabei aus dem Zuzug von außen. Bei der internen Entwicklung weist das Statistische Landesamt für das Jahr 2021 ein Geburtendefizit von zwei aus. Das bedeutet, es starben zwei Menschen mehr als es Neugeborene gab. 52 Geburten weist die Statistik für das vergangenen Jahr aus.

Das Wanderungssaldo (Zuzüge abzüglich Wegzüge) wies zum Stand Ende 2021 einen Überschuss von elf Menschen aus.

Die Statistiken gibt es unter https://www.statistik-bw.de/BevoelkGebiet/