Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haiterbach Kernstadt Haiterbach bekommt Glasfaser

Von
Der Breitbandausbau ist in Haiterbach in diesem Jahr ein großes ThemaFoto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Der Breitbandausbau in Haiterbach schreitet weiter voran. Nach den beiden Ortsteilen Oberschwandorf und Beihingen rüstet jetzt auch die Kernstadt digital auf.

Haiterbach. Im Oktober begannen die Arbeiten in den Wohngebieten Schellenbühl und Dellen sowie im Gewerbegebiet Schiefer. Der Ausbau kostet etwa 2,5 Millionen Euro und soll Ende 2021 abgeschlossen sein, erklärt Tobias Kries, Projektleiter Breitband der Netze BW. Diese hat der Eigenbetrieb Breitband Landkreis Calw als Generalunternehmer mit den Arbeiten beauftragt.

In Oberschwandorf kostete der erste Ausbau rund 600 000 Euro und wurde bereits im April 2020 abgeschlossen. Danach folgte der Ortsteil Beihingen, wo im August des vergangenen Jahres mit den Arbeiten begonnen wurde. Die sollen nun bis März abgeschlossen sein und etwa 700 000 Euro kosten.

Mit der Glasfaserverlegung in der Kernstadt wäre die erste Phase des Breitbandausbaus in Haiterbach abgeschlossen. Inzwischen hat auch die zweite Phase begonnen. Die Generalunternehmerausschreibung ging hier wieder an die Netze BW. Im Oktober rollten in Beihingen wieder die Bagger an. Dort laufen die Arbeiten noch bis Mai. Mitte 2021 folgen Haiterbach Mitte und Nord, wo die Arbeiten bis Mitte 2022 andauern sollen.

Außerdem ist noch der weitere Ausbau in der Kernstadt, sowie in Unterschwandorf und Altnuifra in Planung. Wann dort die Glasfaserleitungen verlegt werden, steht derzeit noch nicht fest. Die Gesamtkosten für die zweite Ausbauphase belaufen sich auf etwa 4,5 Millionen Euro. Das fertige Glasfasernetz ist dann Eigentum der Stadt Haiterbach und wird an den Betreiber NSW Netz verpachtet, erklärt Kries.

In der Kernstadt ruhen derweil die Bauarbeiten. Am 18. Januar geht es weiter, sofern das Wetter es zulässt. Der Schwerpunkt werde dann in den Bereichen Schillerstraße und Hohestraße liegen, erklärt Bauamtsleiter Werner Braun. An der Kuckuckshalle stehen neben den Baggern Kabeltrommeln mit Rohren verschiedener Farben. Hier ist der Lagerplatz für die Arbeiten im gesamten Stadtgebiet. In jedem der farbigen Rohre befinden sich zwölf weitere Leerrohre, die jeweils wiederum farblich gekennzeichnet sind. Dadurch lässt sich genau nachverfolgen, welches Leerrohr zu welchem Gebäude führt, damit die Glasfasern richtig eingeblasen werden können, so Braun.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.