Joachim KupkeFoto: Frick Foto: Schwarzwälder Bote

Ausstellung: Joachim Kupke zeigt in der "Ateliers-Scheune" in Oberschwandorf seine C-Prints

Die derzeit laufende Ausstellung "Prints" des Sindelfinger Künstlers Joachim Kupke in der "Ateliers-Scheune" in Oberschwandorf ist für Gastgeber Siegfried Pöllmann ein Auftakt: Künftig möchte er mehrfach im Jahr zu kulturellen Veranstaltungen einladen.

Haiterbach. Mit dem Begriff "Ateliers-Scheune" können selbst ortskundige Einwohner in Oberschwandorf nicht auf Anhieb etwas anfangen. Das liegt daran, dass Siegfried Pöllmann als Eigentümer des ehemaligen Bauernhauses mit Scheune in der Rohrdorfer Straße 9 zwar im Jahr 2003 mal eine kulturelle Veranstaltung dort ausrichtete, jedoch keinen Anknüpfungspunkt mehr gefunden hatte. Das soll sich jetzt ändern, erklärt der Böblinger Musiker und Violinlehrer. In den warmen Sommermonaten soll es künftig ein bis zwei Ausstellungen im Jahr geben. Und auch Kammermusikkonzerte seien geplant.

Konzerte habe es auch bereits gegeben, wenngleich in einem geschlossen Rahmen. Doch jetzt ist auch die Öffentlichkeit in der Ateliers-Scheune willkommen. Der Sindelfinger Künstler Joachim Kupke lädt zur Ausstellung mit C-Print-Exponaten (ein Druckverfahren auf Leinwand) ein.

Erhabene Landschaften treffen in seinen Werken auf banale Alltagsgegenstände oder geometrische Muster, Bildzitate der Großen Meister auf Motive aus Boulevard-Zeitschriften. Kupkes Hang zum Fotorealismus, zur Pop-Art und vor allem zum Surrealen ist unübersehbar. Der 74-Jährige nennt seine zwischen Collage und Peinture changierenden Arbeiten "Peintagen". Seit 1972 ist Kupke als freischaffender Maler und Grafiker tätig, seit 1980 ist er Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg.

Die Ausstellung ist mit geltenden Corona-Regeln noch an den folgenden zwei Wochenende geöffnet. Termine sind am Samstag, 7. August, von 15 bis 18 Uhr, am Sonntag, 8. August, von 11 bis 18 Uhr, am Samstag, 14. August, 15 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 15. August, von 11 bis 18 Uhr. Der Künstler selbst ist beim Termin am 15. August zwischen 15 und 18 Uhr vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: