Harald DeckerFoto: Weber Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Harald Decker gibt das Amt aus gesundheitlichen Gründen auf

Haigerloch-Weildorf. (tk/hg). Harald Decker gibt nach knapp einem Jahr das Amt des Ortsvorstehers von Weildorf wieder auf. Diese Entscheidung gab Bürgermeister Heinrich Götz gestern Nachmittag in Form einer Pressemitteilung bekannt. Decker hat sich aus gesundheitlichen Gründen zu diesem Schritt entschlossen.

Nach der Kommunalwahl im Mai 2019 war Harald Decker als Nachfolger von Markus Gauss zum neuen Ortsvorsteher von Weildorf gewählt worden. Doch schon im vergangenen Jahr erlebte er offenbar einen gesundheitlichen Rückschlag, den der 68-Jährige im Gespräch mit unserer Zeitung als "Warnschuss" bezeichnete.

Außerdem, das räumt er offen ein, habe er den zeitlichen Aufwand, den das Amt erfordere möglicherweise nicht richtig eingeschätzt, da er noch anderweitig beruflich tätig war. Dennoch habe er seine Arbeit gerne gemacht. Aber die, so meint er, "lässt sich eben nicht so leicht aus dem Ärmel schütteln, wenn man es richtig machen will",

Seit einigen Wochen hat sein Stellvertreter Armin Hipp die Sitzungen des Weildorfer Ortschaftsrates geleitet und vertrat ihn in den Sitzungen des Gemeinderates.

Seit seiner Wahl zum Ortsvorsteher im Juli 2019 zeichnete sich Harald Decker mit für die Geschicke in Weildorf verantwortlich. Der Vollblut-Weildorfer, wie er sich selbst bezeichnet, war stets mit Leidenschaft und Engagement bei der Sache und kann trotz seiner kurzen Amtszeit auf ein paar Erfolge blicken.

So wurden vier Bauplätzen im Gebiet "Eichen" in der Verlängerung der Theresienstraße erschlossen, sowie der Bebauungsplan "Trillfinger Steig II" mit 30 Baugrundstücken realisiert. Zudem wurde der Bebauungsplan "Schlattäckerweg" vorangetrieben. Ebenso war Decker maßgeblich an der Neugründung des Fördervereins BackküchenClub (BKC) beteiligt. Seit Beginn seiner Amtszeit war es ihm ein großes Anliegen, die seit Jahren angestrebte und nötige Sanierung des Hagastalls zu einem erfolgreichen Ende zu bringen.

Bürgermeister Heinrich Götz, mit dem Harald Decker in den vergangenen Wochen in Kontakt stand, überbrachte den Gemeinde- und Ortschaftsräten die Nachricht vom Rückzug schon zu Wochenbeginn. Er bedauert das vorzeitige Ausscheiden von Decker, brachte dieser Entscheidung jedoch volles Verständnis entgegen. Götz: "Die Verantwortung eines jeden politischen Amtes sollte hinter der für die eigenen Gesundheit immer zurückstehen. Es gibt Situationen, in denen man eben nicht beidem in angemessener Weise gerecht werden kann." Götz lobte den Schritt zum Rückzug als durchaus mutig und beispielhaft. Er wünschte Harald Decker, mit dem er auch über dessen Ausscheiden hinaus in Verbindung bleiben will, in jeglicher Hinsicht alles Gute.

Vorgesehen ist nun, dass der Haigerlocher Gemeinderat in seiner Sitzung am 13. Juli einen neuen Weildorfer Ortsvorsteher auf Vorschlag des Ortschaftsrates wählt. Dieser tritt Anfang Juli zusammen, um seinen Vorschlag zu machen.

Ganz geht Harald Decker der Kommunalpolitik nicht verloren. Er bleibt Mitglied des Weildorfer Ortschaftsrates dem er seit 2014 angehört.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: