Bald gehen die Bad Imnauer Kindern in den Wald: Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, startet das Projekt Waldkindergarten Anfang Juli. Unser Foto zeigt die Kleinen mit der Waldtüte in den Händen. Links: Anerkennungspraktikantin Yvonne Rau aus Horb und rechts Kindergartenleiterin Evelyn Vogt aus Haigerloch. Foto: Haid Foto: Schwarzwälder-Bote

Im Juli geht’s los: Kindergarten Bad Imnau bereitet sich auf Projekt "Waldkindergarten" vor

Von Gunar Haid

Haigerloch-Bad Imnau.Zu einem bayerischem Frühstück mit frischen Weißwürsten, Brezeln, Weißbier und süßem Senf hatte der Kindergarten am Sonntag die Bürger des Kurorts eingeladen. Dieser Brunch hatte einen besonderen Hintergrund

Das dabei eingenommene Geld soll nämlich dazu verwendet werden, einen "Waldkindergarten" aufzubauen. Denn das ganze Projekt und die dafür verwendeten Materialien wird auf Spendenbasis verwirklicht, so Kindergartenleiterin Evelyn Vogt.

Inzwischen wurde für dieses neue pädagogische Konzept ein geeignetes privates Waldstück in der Grainthalde gefunden. Günther Eger stellt es dem Kindergarten für eine zweitägige Nutzung jede Woche kostenlos zur Verfügung. Auf einer angrenzenden Wiese der Stadt wird zudem ein Bauwagen als Behelfsunterkunft platziert. Das Innere des Bauwagens renoviert der Imnauer Schreinermeister Bernhard Bartocha unentgeltlich.

Und auch die seit 21 Jahren in Bad Imnauer Kindergarten tätige Evelyn Vogt hat etwas unternommen. Um für das neue pädagogische Bildungs- und Erziehungskonzept mit der Mischung aus Wald- und Regelkindergarten fachlich gerüstet zu sein, absolviert sie eine dreijährige Weiterbildung zur staatlich zertifizierten Waldpädagogin.

Wenn alles termingerecht läuft, sollen die Kindergartenkinder ab Anfang Juli jeweils montags und dienstag von 8.30 bis 13.30 Uhr in den Wald marschieren, um dort vor allem ihre psychomotorischen Fähigkeiten zu schulen. Nachmittags können die Eltern die Kleinen dann wieder auf dem Parkplatz beim Friedhof abholen.

"Waldkindergärten bieten optimale Voraussetzungen für ganzheitliche Erziehungs- und Bildungsprozesse", ist Evelyn Vogt überzeugt. Kinder können dabei ihren natürlichen Bewegungsdrang ausleben und die Umgebung des Waldes stärkt die körperlich­seelische Gesundheit. Die Natur bietet den Kindern unerschöpfliche Möglichkeiten zum Entdecken, Erforschen und Experimentieren.

Insofern orientieren sich die Themen der pädagogischen Arbeit primär an den Jahreszeiten. Wasser, Erde und Luft sowie die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt bieten obendrein eine Fülle an spannenden Themen für kleinere Projekte mit den Kindern. Viele Bürger, Eltern, Omas und Opas waren der Einladung zum Sonntagsbrunch gefolgt und fanden sich am Spätvormittag bei herrlichem Sonnenschein auf der Spielwiese des Kindergartens ein. Nachmittags gab’s auch Kaffee und Kuchen sowie in Handarbeit gefertigte Frühlings- und Sommerdekoration zu kaufen. Kindergartenleiterin Vogt freute sich über den guten Besuch beim Frühstück. Inzwischen ist die Zahl der Kinder am Imnauer Kindergarten durch Zuzüge von sieben auf zwölf gestiegen.