Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Vorstand und Probenkonzept sind neu

Von
Neuer und bisheriger Vorstand des Chores Vox Humana Zollernalb (von links): Elke Fahrner, Irmgard Schumacher, Kurt Linder, Birgit Beck, Simone Conzelmann und Gabi Holocher.Foto: Fechter Foto: Schwarzwälder Bote

Die Situation für Chöre bleibt unsicher. Die Probearbeit ist herausfordernd, ob und unter welchen Umständen in absehbarer Zeit Auftritte stattfinden können, ist ungewiss. Der Chor Vox Humana Zollernalb stellt sich dieser Herausforderung mit neuem Probekonzept – und der Hoffnung, im Advent doch noch ein kleines Konzert geben zu können.

Haigerloch/Empfingen. Das wurde bei der Generalversammlung des Chores im Empfinger Hof deutlich. Bei der Versammlung wurde auch ein neuer Vorstand gewählt: Elke Fahrner und Gabi Holocher übernehmen gemeinsam den Vorsitz von Birgit Beck und Irmgard Schumacher, die ihr Amt zur Verfügung stellten.

Birgit Beck fungiert aber weiterhin als zweite Vorsitzende des Vox Humana, dieser Posten war bisher vakant. Neue Schriftführerin – auch dieser Posten war unbesetzt – ist Simone Conzelmann. Die Kasse wird weiterhin von Kurt Linder geführt, Jugendvertreterin ist Siggi Preuß, Notenwartin bleibt Monika Straub.

Requieme in Horb und Trillfingen waren 2019 herausragende Auftritte

Irmgard Schumacher gab einen Rückblick auf die Aktivitäten des Jahres 2019, darunter die Konzerte an Palmsonntag in der Haigerlocher Schlosskirche sowie am 30. November und 1. Dezember in Horb und Trillfingen mit der Aufführung des "Requiem for the Living" von Dan Forrest und des Weihnachtsoratoriums von Camille St. Saëns. Mitgestaltet wurde ein Adventskonzert an Empfingen am 21. Dezember.

Schumacher appellierte eindringlich an die Chormitglieder, die Probearbeit das ganze Jahr über wieder ernster zu nehmen. Die Arbeit in Kleingruppen in diesem Jahr, wie die Corona-Pandemie sie verordnet hat, sei wichtig, um die Substanz als eigenständiger Chor zu halten. Die scheidende Vorsitzende dankte den Ausschussmitgliedern, den Probeleitern Peter Straub und Jochen Schlotter sowie Beate Soltek für organisatorische Arbeiten.

Kassierer Kurt Linder vermeldete ein Plus in der Kasse, dazu hat auch die Bewirtung des Männerchortags am 13. Juli 2019 durch den Chor beigetragen. Die Kasse hatten Christine Pfeffer und Adelheid Kirn geprüft, Dieter Klaiber, der auch die Wahlen geleitet hatte, beantragte die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte.

Chorleiter Mike Krell sprach von tollen Konzerten und dankte seinem Vizechorleiter Peter Straub. Gesamtproben lägen noch in der Ferne, und so sei der Chor gezwungen, die Probenarbeit zu überdenken. Das müsse kein Nachteil sein. Die Proben in Kleingruppen könne intensiver gestaltet werden. Mike Krell mahnte mehr Eigenverantwortung der Einzelnen an, zum Beispiel durch den Einsatz von Übungsaufnahmen.

Dem Chorleiter schwebt für dieses Jahr noch ein kleines Adventskonzert in einer Kirche vor, mit Abstand und "notfalls mit Maske". "Es ist gefährlich, wenn der Chor sich nicht trifft", resümierte Krell.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.