Hexen, Motivwagen und Fantasiegestalten beim Umzug am Dienstag in Hart. Foto: Carola Lenski

Oachwaldhexen feiern Fasnets-Finale: Umzug und anschließendes Programm in der Festhalle.

Haigerloch-Hart - Die Harter feierten gestern ihre traditionelle Fleckafasnet. Gegen 10.30 Uhr setzte sich der Umzug in Bewegung, vorneweg der Musikverein Hart, gefolgt von der Juniorgarde.

Treu zur Umzugsschlange hielten die Gymnastikdamen aus Höfendorf, die als Zwerge verkleidet nmitmachten und die Jedermänner aus Rangendingen die als Schneemänner – zumindest optisch – noch einmal den Winter nach Hart brachten.

Aus Rangendingen waren die Mönchsgrabenhexen und die Auchterthexen von der Narrenzunft Jägi mit ihren Motivwagen dabei. Besonders hübsche Mädchen wurden von den Auchterthexen in ein Rohr gesteckt und in ein Netz verpackt. Als Beigabe gab’s jede Menge Stroh.

Das Schlusslicht des Umzugs bildeten die Oachwald-Hexen aus Hart, die tags zuvor noch beim großen Umzug in Messkirch waren.

Der Narrenverein Hart spendet in diesem Jahr die Umzugsprämie für die Renovierung der Turnhalle in Hart. Dort ließ am Nachmittag die Fasnet mit einem kleinen unterhaltsamen Programm ausklingen. Gegen 22.30 Uhr wurde sie schließlich verbrannt.

Die Narren hatten gestern auch in Owingen und Bittelbronn genug Reserven um weiter Fasnet zu feiern. Das taten beim Umzug in Owingen mit 19 Gruppen  und beim abendlichen Musikerball in Bittelbronn, bei dem Jutta Brandt und Heidi Koch bei ihrem ersten Auftritt bei der Lyra wahre Showtalente zeigten.