Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Super-Stimmung im Festzelt

Von
Die Föhrenberger Blasmusik erwies sich beim Ausklang des 44. Stadtmusikfestes als Blaskapelle der Extraklasse. Mit Ingrid Schöll und Thomas Dollinger hatte sie auch ein tolles Gesangsduo zu bieten. Foto: Lenski Foto: Schwarzwälder Bote

Der Auftritt der Föhrenberger Blasmusik, die Auslosung der Tombola und die Verabschiedung von Ortsvorsteher Hermann Heim durch die Trillfinger Vereinsgemeinschaft setzte den Schlusspunkt unter das 44. Haigerlocher Stadtmusikfest in Trillfingen.

Haigerloch-Trillfingen. Das Festzelt war trotz sommerlicher Hitze am Montagabend beim Handwerkvesper prall gefüllt und die Stimmung bestens.

Dass dem so war, dazu trugen maßgeblich die Föhrenberger Blasmusiker unter der Leitung von Michael Hafner bei. Den 19 Vollblutmusikern aus St. Johann auf der Reutlinger Alb merkte man beim Spielen von böhmisch-mährischer Blasmusik an, dass sie für diese Musik leben

Echte Farbtupfer in ihrem abendfüllenden Programm waren Auftritte des Gesangsduos Ingrid Schöll und Thomas Dollinger, der auch durchs Programm führte sowie beeindruckende Solo-Einlagen einzelner Musiker.

In einer Pause beorderte Sarah Noll, Jugendleiterin und Moderatorin der Bauernkapelle Trillfingen, die Vertreter der Trillfinger Vereine und Ortsvorsteher Hermann Heim auf die Bühne. Seine Amtsära ging übrigens am Dienstag zu Ende. Im Namen der Trillfinger Vereinsgemeinschaft dankte sie dem Ortsvorsteher herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz, den er in den vergangenen zehn Jahren für die Vereine gezeigt hat. In diese Zeit fielen zum Beispiel die Dorffeste 2012 und 2017. Ein besonderer Dank galt auch Heims Gattin Karin, die ihm in dieser Zeit stets den Rücken freigehalten hatte. Auch sie wurde auf die Bühne gerufen. Als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung erhielten die beiden einen Reisegutschein und einen Blumenstrauß von der Vereinsgemeinschaft.

Hermann Heim, der nicht mit einer solchen Verabschiedung gerechnet hatte, dankte den Vereinen ergriffen. Großer Beifall begleitete ihn und seine Gattin beim Abgang von der Bühne.

Zuvor hatte beim Kinderfest am Nachmittag die Kinder des Kindergartens eine getanzte Erzählung über den Räuber Hotzenplotz gezeigt. Die Grundschulkinder begeisterten mit ihrem bereits beim Projektfest am Freitag (siehe Bericht unten) gezeigten Steinzeittanz und die Akrobatik-AG der Schule zeigte Vorführungen mit dem Einrad und Hula-Hoop-Reifen. Eine Kunstradaufführung bot Elijah Beck dar. Auf dem Festplatz war eine Spielstraße aufgebaut. Eierlaufen, Sackhüpfen, Bobby-Car-Rennen und ein Bungee-Trampolin sorgten ebenfalls für Kurzweil.

Der erste Preis der Tombola, ein E-Mountainbike, ging nach Veringenstadt. Der zweite Preis, ein schlachtreifes Schwein aus Heiligenzimmern und auch der dritte Preis, ein 40-Zoll großer LCD-Fernseher, blieben im Ort.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.