Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Stadtmusikfest: Stetten feiert drei Tage lang

Von
Drei Tage lang wurde in Stetten das Stadtmusikfest gefeiert. Besondere Höhepunkte des Wochenendes waren der Auftritt der Gast-Musikkapelle aus Penon in Südtirol sowie der große Sternmarsch mit Massenchor zum Abschluss. Foto: Pfeffer und Lenski

Haigerloch-Stetten - Der Musikverein Stetten war Ausrichter des 43. Stadtmusikfestes und feierte zudem seinen 60. Geburtstag. Die Höhepunkte der drei Festtage waren der Auftritt der Musikkapelle aus Südtirol sowie der Sternmarsch und der Massenchor am Sonntag.

Für besondere Unterhaltung sorgte der Südtiroler Unterhaltungsabend mit der Musikkapelle Penon. Nach dem Auftakt am Freitag folgte am Samstag zunächst der Jugendspielnachmittag mit den Jugendkapellen. Jugendleiter Dirk Edele begrüßte die Gäste. Die Bläserklasse der Grundschule Gruol/Stetten, unter der Leitung von Simone Müller, bildete den musikalischen Auftakt.

Zunächst spielte die Blockflötengruppe auf. Dieser schloss sich das Blasorchester an. Dirigent Aleksandr Kalin mit den "Blowers", der Vorstufenkapelle der Haigerlocher Musikvereine, eröffnete den Reigen der Jugendkapellen, die sich alle bestens auf ihren Auftritt vorbereitet hatten.

Die Jugendkapelle Owingen mit Dirigent Frank Schnell bot einen ansprechenden Auftritt. Gruol-Weildorf-Bittelbronn-Stetten und Wiesenstetten unter der Leitung von Manuel Seidel stand ihren Vorgängern in nichts nach. Die Jungmusiker aus den Vereinen Bad Imnau-Haigerloch-Hart und Trillfingen mit Mathias Kessler am Dirigentenpult, setzte an diesem Mittag den Schlusspunkt in Punkto Blasmusik.

Im Programm hatte das Team Steffi Henle, Sarina Pfeffer und Tamara Schneider einen Wettbewerb organisiert. Als Sieger ging hierbei die Jugendkapelle Owingen hervor.

Tosender Applaus für Musiker in schmucken Trachten

Stimmungsvolle Südtiroler Musiker und Musikerinnen begeisterten in einem über dreistündigen Programm das Publikum in der Glückaufhalle. Die Amateurmusiker aus Penon unter der Leitung von Egon Seebacher verstanden es, das Publikum schnell in ihren Bann zu ziehen. Mit dem Regimentsmarsch eröffneten sie das Programm. Zahlreiche Polkas, Märsche, moderne Blasmusik, Soli und Gesangsauftritte servierten die Musiker in ihren schmucken Trachten.

Ein ganz besonderer Ohren- und Augenschmaus war "Der Alphornzauber", gespielt von Thomas auf dem Alphorn. Tosender Applaus vom begeisterten Publikum war der Lohn für die Musiker. Mit dem Zugabestück "Bis bald auf Wiedersehen", verabschiedeten sich die Penoner Musiker von der Bühne. Mit Partymusik und Tanz mit DJ-C wurde bis spät in die Nacht weiter gefeiert.

Ein weiterer Höhepunkt des 43. Haigerlocher Stadtmusikfests war dann am Sonntag der Sternmarsch der acht Haigerlocher Musikvereine zur Glückaufhalle.

Aus drei Himmelsrichtungen kommend marschierten die Musiker in den Hof der Glückaufhalle. Bei Kaiserwetter formierten sich alle schließlich zu einem Massenchor, um gemeinsam zu musizieren. Angestimmt wurden das Hohenzollernlied, der Bozner Bergsteigermarsch und die Deutsche Nationalhymne. Auch der Musikergruß zum Finale durfte nicht fehlen. Das Dirigat hatte Gerhard Nesselhauf vom gastgebenden Musikverein Stetten übernommen.

Musikvereinsvorsitzender Stefan Edele hieß Musiker wie auch das Publikum willkommen. Bürgermeister Heinrich Götz bezeichnete die Veranstaltung als Höhepunkt des Musikerjahres. Ortsvorsteher Konrad Wiget betonte: "Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit."

Zahlreiche Zuschauer fanden sich zu dem Spektakel an den Straßen Stettens und bei der Halle ein.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07474 911-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading