Die Initiatorinnen des Flüchtling-Arbeitskreises am Gymnasium (von links) Ümmühan Alsahan, Lea Schubert und Laura Fechter mit Kartons voller Weihnachtsgeschenke, die am Montag Kinder in der LEA in Meßstetten erhalten. Foto: Zopf Foto: Schwarzwälder-Bote

Gymnasium: Arbeitskreis packt Geschenkkartons für die LEA

Von Lea Schubert

Haigerloch. In diesem Schuljahr hat sich aus der Schülermitverantwortung (SMV) des Haigerlocher Gymnasiums heraus ein neuer Arbeitskreis gebildet: Der Flüchtlings-arbeitskreis (AK).

Dieser AK möchte mit verschiedenen Aktionen auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam machen. Der Arbeitskreis will Spenden sammeln, Kontakte zwischen Schüler, Schülerinnen und Flüchtlingen herstellen sowie über Flucht und Aufnahmemöglichkeiten informieren.

Die erste Aktion des Flüchtling-AKs war die Mitarbeit an der Weihnachtsaktion zu Gunsten der Kinder in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Meßstetten. Dort leben aktuell ungefähr 1000 Kinder und Jugendliche, denen das DRK Zollernalb ein Weihnachtsgeschenk machen möchte.

Ein Sponsor stellte die entsprechende Anzahl leerer Pappkartons zur Verfügung, von denen das Gymnasium Haigerloch 150 annahm, um sie zu befüllen. Engagierte Gymnasiasten, Eltern und Lehrkräfte steuerten die Geschenke bei. Damit kein Geschenk größer oder wertvoller ausfällt als das andere, wurden die Kartons in der Schule gleichmäßig mit Buntstiften, Süßigkeiten und Winterkleidung gefüllt.

Der Unterstufen-AK sorgte für eine weihnachtliche Dekoration der Kartons, während Schüler- und Schülerinnen der Kursstufe die Kartons mit Geschenkpapier einpackten. Ein Eltern-Fahrdienst brachte die Kartons zur LEA, wo die Kinder aus Flüchtlingsfamilien ihre Geschenke am 21. Dezember bei einer Weihnachtsfeier erhalten werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: