Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Positive "Fairänderung"

Von
Was verdient eine Näherin in Asien an einer Jeans? Fragen, um die es beim WELTfairÄNDERER-Projekt ging. Foto: Mühr Foto: Schwarzwälder-Bote

Haigerloch. (bf) Bevor die WELTfairÄNDERER gestern ihre Zelte im Haigerlocher Schulzentrum wieder abbrachen zogen sie ein durchweg positives Fazit.

Vor allem die morgendlichen Workshops mit den Klassen fünf bis acht von Gymnasium und Eyachtalschule, seien sehr gut gelaufen, betonte Heike Willmann vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) aus Freiburg. Das Projekt sei von der Schulsozialarbeit um Viola Höffner und Matthias Mühr hervorragend vorbereitet worden. Auch die Leiter beider Schulen hätten hinter der Aktion gestanden und den Organisatoren freie Hand gelassen.

Die Schulen beteiligten sich auch an der Finanzierung des Projekts. Aus Freiburg waren sieben Mitarbeiter vor Ort, viel Unterstützung kam auch von Dekanatsjugendleiterin Stefanie Wimmer und Vera Beuter, Beauftragte für Schulpastoral im Dekanat. Sehr gut fand Heike Willmann den zentralen Platz im Schulzentrum, wo zwei von den Hechinger Pfadfindern ausgeliehenen Zelte aufgebaut waren.

Willmann lobte das vielfältige Nachmittagsprogramm mit lokalen Kooperationspartnern. Die Abendveranstaltungen wie der Kino-Abend oder der Auftritt der Schulband seien sehr gut besucht gewesen. Lediglich die "Austauschbar" für Interessierte zur Kooperation mit externen Partnern sei auf wenig Interesse gestoßen.

Die Woche war anstrengend, aber es hat sich gelohnt, waren sich die beiden Schulsozialarbeiter Viola Höffner und Matthias Mühr einig. Sie hätten vorher durchaus Bedenken gehabt, wie das Projekt angenommen werde. Und da die Schüler gerade in der Mittagszeit gerne ins Zelt gekommen seien, regte Viola Höffner die Einrichtung eines Schülercafés an. Matthias Mühr will die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern künftig verstärkt für außerschulische Angebote nutzen. Auch der Termin vor den Pfingstferien war nach Ansicht der Organisatoren gut gewählt.

Zum Abschluss der WELTfairÄNDERER-Zeltwoche stellten sich am Donnerstagabend die Haigerlocher Pfadfinder vor, es wurde Stockbrot gegrillt, dazu spielte die Schulband.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.