Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Nahwärme und Strom für Tausende Häuser

Von
Das Frauenwirtschaftsforum Zollernalb sieht sich auf der Biogasanlage in Bittelbronn um, wo aus der Vergärung von Biomasse Nahwärme und Strom erzeugt werden. Erich Volm (rechts), Vorstandsvorsitzender der BioEnergiegenossenschaft, erklärte, wie die Anlage funktioniert. Foto: Eisenbach Foto: Schwarzwälder-Bote

Haigerloch. Die Genossenschaft BioEnergie Bittelbronn freut sich immer wieder, wenn sich jemand für das 2010 entstandene Bioenergie-Projekt interessiert, das heute einen großen Teil von Bittelbronn mit Nahwärme versorgt.

Auf Einladung der BioEnergie-Aufsichtsrätin Dagmar Eisenbach war kürzlich das Frauenwirtschaftsforum Zol­lernalb zu Besuch auf der Biogasanlage im Gewann "Bauernfeld" vor Bittelbronn. Der Vorstandsvorsitzende der BioEnergie, Erich Volm, führte die Besucher, darunter die Leiterin der Frauenwirtschaftsforums der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg, Ute Villing, über die Anlage, die neben Nahwärme für den Ort Bittelbronn auch Strom für mehrere tausend Häuser produziert. "Eine Genossenschaft ist für alle da", betonte Volm, und die Besucher waren begeistert davon, wie sich erneuerbare Energien in einem wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Projekt zusammen verwirklichen lassen.

"Wir sind froh, dass wir gekommen sind. Das ist auch für unsere Studenten interessant", betonte Ute Villing, auch Leiterin der Business School Alb Schwarzwald.

Beim Besuch des Bittelbronner Dorffests wurde über das im Aufbau befindliche Frauenwirtschaftsforum für Zollernalb gesprochen. "Wir freuen uns über neue Mitglieder", so Uta Kühn, Inhaberin "Haut und Seele" Kosmetikstudio in Balingen-Engstlatt. Das Forum soll laut ihr allen Unternehmerinnen, weiblichen Fach- und Führungskräften und auch dem Frauennachwuchs offen stehen und als regionale Plattform im Zollernalbkreis für fachlichen und persönlichen Austausch zu Berufs-, Weiterbildungs-, Zukunfts- und praktischen Themen rund um berufstätige Frauen dienen.

Die nächste Gelegenheit, die Biogasanlage in Bittelbronn zu besichtigen ist übrigens beim bundesweiten Energietag im September.

Weitere Informationen: www.frauenwirtschaftsfo rum.de E-Mail: kuehnu@ gmx.de

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07474 911-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading