Als der Rollerfahrer das Polizeiauto bemerkte, klappte er sofort sein Versicherungskennzeichen hoch und ergriff die Flucht. (Symbolfoto) Foto: © pixabay / 1150199

Junger Mann kann entkommen. Roller wahrscheinlich frisiert. Beamten ermitteln.

Haigerloch - Ein Rollerfahrer hat sich am Mittwochmorgen in Haigerloch eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Gegen 11.10 Uhr fuhr eine Streife der Verkehrsüberwachung in der Straße "Am Mühlengraben" hinter dem Motorroller her. Als der Rollerfahrer das Polizeiauto bemerkte, klappte er sofort sein Versicherungskennzeichen hoch und ergriff die Flucht. Er fuhr in Richtung Hechinger Straße, bog ab um dann in Richtung Rangendingen abzuhauen. Die Ordnungshüter nahmen die Verfolgung auf und holten den Flüchtenden im Bereich der Seesteige ein.

Als ihm die Polizisten den Weg versperrten, drehte der Rollerfahrer um und fuhr nach Haigerloch zurück. Dort ging es flott über Hechinger Straße, Oberstadtstraße, St. Annaweg in die Gruoler Straße, wo die Verfolgung ihr Ende fand. Der junge Rollerfahrer bog nach rechts ab und fuhr in die Sackgasse beim Netto-Markt. Dort war für seine Verfolger Schluss, denn am Ende der Sackgasse kam der Streifenwagen nicht mehr weiter - der Roller schon.

Obwohl der junge Mann entwischte, stehen laut Polizei die Chancen nicht schlecht, den Verkehrssünder zu ermitteln. Es gelang den Verkehrspolizisten nämlich, während der Verfolgung das hochgeklappte Versicherungskennzeichen abzulesen. Da der Motorroller für ein "Mofa" deutlich zu schnell fuhr, ist zu vermuten, dass er "frisiert" wurde. Entsprechende Ermittlungen sind im Gange.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: