Wir helfen bei Streit, Zoff und Neid unter Schülern: 24 von insgesamt 33 Konfliktlotsen des Haigerlocher Gymnasiums. Am Freitag erhielten 16 neue Lotsen ihre Zertifikate aus der Hand von Schulleiter Helmut Opferkuch (links obere Reihe). Foto: Bürkle Foto: Schwarzwälder-Bote

Sie schlichten Streit: Gymnasium ernennt 16 neue Konfliktlotsen / Jetzt 33 an der Schule

Von Johanna Bürkle

Haigerloch. Vergangenen Freitag überreichte Schulleiter Helmut Opferkuch am Gymnasium Haigerloch 16 Schülerinnen und Schülern Zertifikate zur absolvierten Ausbildung als Konfliktlotsen.

Konflikte unter Schülern sind im Schulalltag nicht zu vermeiden. Deshalb wurde im Schuljahr 2008/09 das Konfliktlotsenmodell am Haigerlocher Gymnasium eingeführt. Unter der Anleitung dreier Lehrer, Frau Schönleber, Frau Stetter und Roberto Martínez-Kretschmann, lernen die Schüler in einem mehrtägigen Ausbildungsblock richtig mit Konflikten umzugehen und sie zu lösen. Nach ihrer Ausbildung stehen die Konfliktlotsen in den Pausen bereit, um jüngeren Schülern zu helfen. Derzeit gibt es 33 Schülerlotsen am Gymnasium.

Helmut Opferkuch bedankte sich bei den Lehrern für ihre Arbeit. Er betonte wie wichtig es sei, solche Lotsen an der Schule zu haben, um erfolgreich Konflikte zu bewältigen. In Streitfällen, so Opferkuch, hätten Schüler zu den als Konfliklotsen tätigen Schülern einen viel besseren Draht als zu den Lehrern.

Zum Schluss wünschte der Schulleiter den neu ausgebildeten Lotsen alles Gute und viel Feingefühl für diese Arbeit und überreichte ihnen die Zertifikate. Die neuen Konfliktlotsen, alle aus der zehnten Klasse, sind: Laura Noll, Leonie Schneider, Fabienne Fischer, Simone Lamparter, Marius Bollinger, Sophia Teufel, Hedi Buchal, Benedikt Blanz, Martin Fauser, Max Waiblinger, Bastian Zappe, Mathias Kessler, Sven Endreß, Laura Brand, Patricia Nell und Michael Maiber.

Abschließend trafen sich "neue" und "alte" Konfliktlotsen zu einer Gesprächsrunde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: