Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Mit Klappstuhl, Bier und Bratwurst

Von
Erntedankgaben können bis Samstagabend im Gemeindehaus oder in der Abendmahlskirche abgegeben werden. Foto: Pixabay Foto: Schwarzwälder Bote

Haigerloch. Auch in diesen Zeiten gibt es immer wieder Grund zur Dankbarkeit. Darum feiert die Evangelische Kirchengemeinde Haigerloch am Sonntag, 27. September, das alljährliche Erntedankfest besonders bewusst.

Da aber weder in der Abendmahlskirche noch im Gemeindehaus genug Platz für alle Mitfeiernden sein wird – immerhin werden bei diesem Gottesdienst auch die 33 neuen Konfirmanden offiziell begrüßt – geht es nach Gruol auf den Käpfleswiesenhof (Käpflesweg 6). Ab 10 Uhr wird auf dem von Sarah Baumann bewirtschafteten Pferdehof Erntedank gefeiert.

Nach dem Gottesdienst, den Pfarrer Oliver Saia zusammen mit einer Band gestalten wird, sind alle Besucher zu einem kühlen Getränk, einer gegrillten Wurst oder einem Stück Kuchen eingeladen. Die Kollekte des Gottesdienstes ist für karitative Projekte der Weltmission bestimmt, der Erlös aus Getränken und Speisen für das sanierungsbedürftige Dach der evangelischen Kirche.

Auch auf dem Hof wird es einen Altar geben – zwischen Strohballen schön dekoriert. Darum dürfen natürlich auch die Erntegaben nicht fehlen. Diese können bis Samstagabend im Pfarrbüro oder in der Abendmahlskirche abgegeben werden. Die Gaben werden nach dem Erntedankgottesdienst an Wohngruppen des Diasporahauses sowie Tafelläden in der Region gespendet. Auch wer nicht mitfeiern kann, ist herzlich eingeladen, einen kleinen (oder großen) Gabenkorb für das Fest zu packen und bis Samstag in der Pfleghofstraße abzugeben.

Damit alle bequem und mit dem gebotenen Abstand Platz finden, empfiehlt es sich, einen Klapp- oder Campingstuhl mitzubringen. Auch auf geeignetes Schuhwerk ist zu achten. Pfarrer Saia schwankt nach eigener Auskunft noch zwischen Wanderstiefeln und Turnschuhen zum Talar.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.