Matteo M. freut sich über seinen Auftritt im "Battle" bei "The Voice Kids. Ob er sich dort gegen Claudia und Matteo C. durchsetzen kann? Foto: Schwarzwälder-Bote

Zwölfjähriger muss sich gegen zwei weitere Kandidaten durchsetzen. Familie sehr stolz auf ihren Jungen.

Haigerloch - Heute geht es um die Wurst für den italienischen Sonnyboy mit Haigerlocher Wurzeln. Matteo Markus Bok (12) hat es ins erste "Battle" der Sat.1-Talentshow "The Voice Kids" geschafft. Dort trifft er heute auf seinen Namensvetter Matteo C. (11) und die zwölfjährige Claudia.

"The Voice Kids" (TVK) ist ein unterhaltsamer Musik-Casting-Wettbewerb, in dem Jungs und Mädchen zeigen dürfen, welche Gesangstalente in ihnen stecken. Etwa 80 Kinder sind in vier so genannten "Blind Auditions" aufgetreten, die seit Anfang Februar gesendet wurden, nur 45 davon haben es in eines der Teams von Eurovision-Song-Contest-Siegerin Lena Mayer-Landrut, von Musiker Sasha und Sänger und Songwriter Mark Forster geschafft.

Unter ihnen – wir haben darüber ausführlich berichtet – ist der sympathische zwölfjährige Blondschopf Matteo Markus aus Mailand, dessen Vater Armin Bok ein gebürtiger Haigerlocher ist, der heute in der Nähe von Turin lebt.

Dass Matteo mit einem herzerfrischen Auftritt und dem Ohrwurm "Mmmbop" der früheren Boyband "Hanson" die Herzen der Jury gewinnen und den Sprung in die jetzt folgenden "Battles" geschafft hat, freute natürlich die ganze Familie: Zuvorderst Papa Armin, Mama Eliana Bresolin und Matteos Schwester Micol. Alle waren bei der Aufzeichnung der "Blind Auditions" in Berlin hinter den Kulissen dabei, der Rest der Verwandschaft hat in Haigerloch und Mailand vor den Fernsehgeräten gesessen und die Daumen gedrückt.

Aber die "Auditions" sind Vergangenheit, jetzt geht es darum, sich fürs Halbfinale zu qualifizieren. Jeder der drei TVK-Juroren nahm jeweils 15 der ausgewählten Talente unter seine Fittiche, um sie zusammen mit anderen Bühnen- und Showprofis auf die "Battles" vorzubereiten.

In diesen "Battles" bilden die Jungen und Mädchen jeweils dreiköpfige Teams. Dieses Terzett singt gemeinsam ein Lied vor der Jury, wobei am Ende nur ein Kandidat aus der Gruppe weiterkommt. Das ist eine echte Herausforderung: einerseits muss man zeigen, dass man als Team gut funktioniert, andererseits muss man sich selbst so gut rüberbringen, dass man vor den anderen Konkurrenten von der Jury ausgewählt wird.

Auftritt schlägt Wellen

Zufall oder Absicht? Lena Mayer-Landrut hat zu Matteo Markus ausgerechnet seinen Namensvetter Matteo C. ins Team gesteckt. Auch er kommt aus Italien, lebt aber mittlerweile in Deutschland und kann natürlich perfekt italienisch. Matteo C. sorgte mit seinem Lied "Lei" für Gänsehaut pur in der Jury und im Publikum. Aber auch Claudia bewies bei der Darbietung von "My Everything" Showqualitäten. Für Matteo Markus wird es heute Abend also eine echt harte Nuss, wenn er und seine beiden Mitstreiter den bombastischen Song "The Prayer" des blinden italienischen Tenors Andrea Boccelli und des kanadischen Superstars Céline Dion präsentieren. Das wird höchstwahrscheinlich ein emotionaler Auftritt und selbst Matteo Markus ist davon überzeugt, "dass die Leute ein bisschen weinen werden".

Sein Auftritt in einer deutschen TV-Sendung hat schon Wellen geschlagen. Opa Horst und Oma Irmgard Bok wurden schon auf den Enkel angesprochen. Und auch Papa Armin berichtet stolz davon, dass auf dem Flughafen Teenager Matteo erkannten.

Italienische Medien haben ebenfalls schon von Matteos Teilnahme an "The Voice Kids" berichtet. Reisen und das Pendeln zwischen Mailand und Berlin ist in der Tat derzeit das großes Thema. Vor dem "Battle" verbrachte Matteo mehrere Tage in der deutschen Hauptstadt, um sich mit den Coaches auf die Sendung heute vorzubereiten. Die Schule kommt da zwangsläufig etwas zu kurz und Matteo muss immer mal wieder Lernstoff seines Collegio San Carlo nachholen. Aber die Schule, so versichert Armin Bok im Gespräch mit unserer Zeitung, stehe voll hinter Matteos Aktivitäten. Weitere Informationen: www.sat1.de/tv/the-voice-kids