Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Kleine Gemeinschaft unbedingt am Leben erhalten

Von

Haigerloch. Der katholische Kirchenchor Haigerloch hat in diesem Jahr seine Aufgabe, die Liturgie zu bereichern, erfüllt, und mit der Aufführung der Nicolai-Messe an Pfingsten einen Glanzpunkt gesetzt. Die Zukunft ist indes gar nicht glänzend: Alter, Krankheit und Tod reißen Lücken in die Reihen der Chormitglieder, und neue Sänger zu finden ist schwierig.

Die Vorsitzende des Kirchenchors, Gertrud Selinka, gedachte zu Beginn der Cäcilienfeier am Vorabend des Christkönigsfests dem kürzlich verstorbenen Hermann Sauter, der mehr als 40 Jahre als Bass-Sänger im Chor aktiv war, und der Anfang Oktober verstorbenen Magdalena Gaus, die 28 Jahre lang im Sopran sang.

Danach ging die Vorsitzende auf die verschiedenen Auftritte ein. Außer der Pfingstmesse und der musikalischen Gestaltung der Hochfeste Karfreitag, Ostern und Weihnachten sang der Chor auch an Erntedank, Allerheiligen und zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder beim St.-Anna-Wallfahrtsfest. Dazu kam die Gestaltung des Trauergottesdienstes für Hermann Sauter. Mit der Aufführung der "Missa Brevis" von Michael Lehmann am Christkönigsonntag rundete der Chor das Kirchenjahr ab.

Musikalische Bereicherung

Gertrud Selinka dankte den Mitgliedern des Vorstandes für ihren Einsatz: Notenwartin Diana Belser, der zweiten Vorsitzenden Susanne Alex, Kassiererin Birgit Fechter, Werner Gaus für die Organisation des Ausflugs und vor allem Heinz Bäurle, der das Pfingstprogramm erstellt und das Veranstaltungsplakat gestaltet hatte. Vor allem dankte sie dem Dirigenten Mike Krell "für seinen unermüdlichen und mitreißenden Einsatz, auch wenn es manchmal für ihn mühsam ist".

Dem mochte Krell nicht widersprechen. Der Kirchenchor sei fraglos am Abendrot seiner Existenz angekommen, was für ihn als Chorleiter manchmal schon frustrierend sei. Dennoch wolle er den Chor unbedingt weiter am Leben erhalten, denn gerade den älteren Sängerinnen und Sänger bedeute der Chor viel, und es sei auch wichtig, der schnelllebigen Zeit Beständigkeit und Hingabe entgegenzusetzen: "Der liebe Gott sieht es auch", ermunterte er seine Sänger. Neben Pfingsten will Mike Krell auch die Gestaltung der Gottesdienste während des Jahres nicht vernachlässigen und auch wieder beim Annafest auftreten. Haigerlochs Ortsvorsteher Michael Ashcroft dankte Krell und dessen Familie, die ihn sehr unterstützt. Auch Pfarrer Michael Storost lobte den Einsatz des Chores zur Bereicherung der Liturgie, die "arm wäre ohne Musik", so der Pfarrer.

Im Namen des Cäcilienverbandes ehrte der Pfarrer Hildegard und Heinz-Peter Bäurle sowie Werner Rupprecht für 50-jähriges Singen im Chor. Heinz-Peter Bäurle ist die tragende Stimme im Bass und leistet auch hinter den Kulissen gerade an Pfingsten wertvolle Arbeit. Werner Rupprecht hat 50 Jahre lang im Chor bei vielen Messen die Bass-Solo-Partien gesungen. Aus gesundheitlichen Gründen musste er das Singen jedoch aufgeben.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.