Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Interesse der Bürger ausloten

Von
Die Glascontainer in der Seehofstraße quellen häufig über. Der Trillfinger Ortschaftsrat will hier Abhilfe schaffen. Foto: Lenski Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Mehrfach hatte ein Bürger im Ortschaftsrat Trillfingen die Gründung einer Bürgergenossenschaft angeregt. Auch am Mittwoch beschäftigte sich der Ortschaftsrat mit diesem Thema.

Haigerloch-Trillfingen. Eine Bürgergenossenschaft könnte sich mit der Sanierung von alten, abgewirtschaftete Gebäude im Ort beschäftigten. Auch der Abriss alter Gebäude und die Neubebauung der dabei frei gewordenen innerörtlichen Flächen wäre denkbar.

Ortsvorsteher Hermann Heim kündigte nun am Mittwoch an, die Öffentlichkeit über das Nachrichtenblatt zu informieren und dabei zu eruieren, ob und in welchem Umfang Interesse an der Gründung einer solchen Genossenschaft besteht.

Thema im Gremium war auch die Entfernung des 120 Jahre alten Kastanienbaumes in der Pommergasse. Ortschaftsrat Ralf Heim zeigte sich erschrocken über die schnelle Vorgehensweise. Die Kastanie, so antwortete Ortsvorsteher Hermann Heim, habe sich laut Anwohnern immer mehr zur Seite geneigt und eine Gefahr für die Öffentlichkeit dargestellt. Auch sei festgestellt worden, dass der Baum in der Mitte faule.

Ortschaftsrat Alexander Wegenast hatte eine Scheibe des Baumes abgeschnitten und präsentierte diese dem Gremium. Diese bestätigte, dass der Baum, ausgehend von der Wurzel, einen Fäulnisschaden im Bereich von 25 bis 30 Prozent aufwies. Er war aber der Auffassung, dass der Baum dennoch nicht ganz so schnell hätte gefällt werden müssen. Im Fokus von Ortsvorsteher Heim stand allerdings die Sicherheit für die Öffentlichkeit. Diese gehe laut ihm auf jeden Fall vor.

Der Fasnets-, Mai- und Weihnachtsbaum soll einen neuen Ständer erhalten. Ein Teil des Erlöses vom Dorffest so der Ortsvorsteher, solle diesem Vorhaben zu Gute kommen. Geplant wäre ein Ständer mit einem Fundament von zwei auf zwei Meter und einem Meter Tiefe.

Ralf Heim äußerte wegen der darunter liegende Brunnenstube Bedenken und forderte die Prüfung durch einen Statiker oder ein Ingenieurbüro. Karl-Anton Lang machte sich Sorgen, ob bei einem so großen Ständer beziehungsweise Fundamt die Zufahrt für die Feuerwehr in diesem Bereich noch gewährleistet sei. Ortschaftsrat Waldemar Schneider regte an, einen neuen zentraleren Standort für die Bäume zu wählen.

Handlungsbedarf gibt es aus Sicht des Ortschaftsrates auch bei den Altglascontainern in der Seehofstraße. Diese würde ständig überquellen und die Scherben auf dem Boden eine Verletzungsgefahr darstellen, so Alexander Wegenast. Lösungsvorschläge seitens des Gremiums waren die Aufstellung eines weiteren Containers der Austausch gegen größere oder eine häufigere Leerung.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07474 911-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5