Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Ideal für die Fasnetsutensilien

Von
Foto: Lenski Foto: Schwarzwälder Bote

"Wenn viele etwas gemeinsam tun, dann lässt sich mehr erreichen" – unter diesem Leitsatz hat der Narrenverein Trillfingen eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Deren Ziel: Geld für die Sanierung des alten Dreschschuppens am Ortsausgang nach Bad Imnau sammeln.

Haigerloch-Trillfingen. Im September hat der Narrenverein dieses Projekt auf dem Crowdfunding-Portal der Volksbank Hohenzollern-Balingen an den Start gebracht: Der 1976 gegründete Narrenverein möchte den alten Schuppen, der früher Eigentum der Spar- und Darlehenskasse war und einst von den Landwirten während der Dresch- und Erntearbeiten genutzt wurde, sanieren und als Lagermöglichkeit für seine Fasnetsutensilien nutzen,

Denn zur Unterbringen von Teilen der Festbühne, von Fasnetsdekoration oder dem vereinseigenem Festzelt mangelt es den Trillfinger Narren bisher an Platz. Alles sei verteilt bei Vereinsmitgliedern untergebracht, ein Teil auch im überfüllten Container beim Tennisclub, erklärt Narrenchef Milan Medic.

Der Narrenverein hat deshalb den Schuppen für mindestens 25 Jahre von der Stadt gepachtet. Der Schuppen wurde in der Vergangenheit zwar immer wieder genutzt, aber nie saniert. Und obwohl Medic dessen Zustand als ziemlich desolat und die Substanz als miserabel bezeichnet, möchte der Narrenverein das ehrgeizige Sanierungsprojekt angehen.

Die für eine Sanierung aufzubringenden Kosten belaufen sich laut dem Narrenvereinsvorsitzenden allerdings auf mindestens 30 000 Euro. Einen Zuschuss von knapp über 5000 Euro bekommt der Verein von der Stadt für das Projekt. Die Sparkasse Zollernalb hat zudem eine Spende von 1500 Euro zugesagt. Also muss der Verein selbst noch knapp 24 000 Euro stemmen.

Das ist ein ziemlicher Batzen, für die Trillfinger Narren, auch wenn sie bei der Sanierung Eingeleistungen in der Größenordnung von etwa 5000 Euro erbringen wollen.

Erneuert werden soll die Grundsubstanz des in die Jahre gekommenen Schuppens, darunter Dachbalken, Seitenwandverkleidungen, Türen und Tore. Zudem muss das Dach umgedeckt werden. Im nächsten Jahr soll der Schuppen fertig sein.

Wäre ein Abriss und Neubau da nicht günstiger? Milan Medic winkt ab. Allein, um das Gebäude dem Erdboden gleich zu machen, wären nach seiner Rechnung schon rund 15 000 Euro fällig. Dazu kämmen dann die Kosten für den Neubau

Das Anfang September gestartete Crowdfunding soll laut dem Narrenchef dazu beitragen, die Materialkosten abzudecken. Schafft der Verein es, 5000 Euro an Spendengeldern zusammen zu bekommen, legt die Volksbank Hohenzollern-Balingen nochmals den gleichen Betrag drauf. In diesem Fall bekäme der Narrenverein also insgesamt 10 000 Euro.

Das Crowdfunding-Projekt läuft noch bis zum 12. Dezember 2019. Ist bis dahin die Spendensumme nicht erreicht, gehen die eingezahlten Beträge an die Spender zurück und der Verein geht leer aus.

Weitere Informationen: https://vobahoba.viele-schaffen-mehr.de/sanierung-ehem-dresch-schuppen

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.