Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Glückliche Hühner mit viel Auslauf

Von
Foto: Lenski

"Da lachen ja die Hühner" lautet eine Redewendung. Auf dem Eichhof in Trillfingen hat das Federvieh Grund zum Lachen.

Haigerloch-Trillfingen. Es ist später Nachmittag. Wolkenfetzen ziehen über den azurblauen Himmel, indes die Sonne goldene Strahlen auf die sattgrüne Wiese neben dem Eichhof wirft. Im grünen Gras herrscht Aufregung. 1500 rostbraun gefiederte Hühner scharren auf dem Boden einer großen Wiese und picken im frischen Grün.

Einige der gefiederten Damen plustern sich auf und flanieren neugierig gackernd am Zaun entlang. Ein einzelnes Huhn übt sich in seinen bescheiden ausfallenden Flugkünsten. Ungeachtet dessen flattert das Federvieh vom grünen Gras zum Ort der Begierde, einer Treppe des Hühnermobils. In diesem mobilen Eigenheim finden die Tiere einen Rückzugsort, können in Sicherheit schlafen und natürlich auch die erwünschten Eier legen. Und dazu hat jedes Huhn ein eigenes Nest und genügend Platz zur Verfügung. Nebenerwerbslandwirt Fabian Bischof ist der Betreiber der Hühnerwirtschaft auf dem Eichhof.

Viel Auslauf statt Legebatterien

Die gelegten Eier kullern schließlich auf ein Band und werden am Sammeltisch eingesammelt. Die Tiere, die das ganze Jahr über ins Freie gehen, dürfen auf dem Eichhof tun, was glückliche Hühner einfach gerne machen. Und das ist das frei Herumlaufen auf der Wiese.

Das weiträumige Hühnerparadies ist eineinhalb Hektar groß. Die Hühner von Fabian Bischof können sich glücklich schätzen, ihnen bleibt das Leben in einem "Konzentrationslager" für Hühner, den sogenannten Legebatterien, erspart.

Vier Quadratmeter Auslauf seien für ein Huhn normalerweise vorgeschrieben, klärt Bischof auf. Der Auslauf, den seine Hühner haben, sei doppelt so groß. Ihm ist es wichtig, dass seine Tiere artgerecht gehalten werden und genügend Auslauf zur Verfügung haben.

Wie der Name bereits vermuten lässt, kann der Mobilstall versetzt werden. Diese Art der Freilandhaltung bietet Vorteile. Durch regelmäßiges Umsetzen des Stalles, was im Sommer weniger oft notwendig ist als im Herbst und Winter, wird eine konstante Futterqualität erreicht, die Grasnarbe geschont und das Risiko von Krankheiten vermindert, erzählt Bischof.

Legeleistung der Hühner hat sich verbessert

Auch die Legeleistung der Hühner sei deutlich besser. Die frischen Eier seiner glücklichen Hühner vermarktet der Nebenerwerbslandwirt direkt am Hof in einem Eierautomaten. Dort kann man rund um die Uhr frische Eier in unterschiedlichen Größen kaufen. Also, kein Problem, wenn die Frühstückseier einmal ausgegangen sind oder man auf die Schnelle einen Kuchen backen will.

Neben den Eiern werden im Automaten auch eigene Eiernudeln angeboten. Diese lässt Bischof von den Eiern seiner Legehennen in Lorettes Nudelparadies in Horb-Untertalheim produzieren. Und damit nicht genug, auch Trillfinger Honig kann man am Automaten beziehen.

Langsam taucht der goldene Glanz der Sonne hinter dem Horizont unter. Der Tag nimmt Abschied und überlässt auch das Freiland der Hühner den Schatten der Abenddämmerung. Für die Hühner ist es nun Zeit, ihre Sitzstangen aufzusuchen. Und wenn das Licht im Inneren des Hühnerstalles ausgegangen ist, die Klappen nach draußen sich automatisch geschlossen haben, schlafen sie. Am nächsten Morgen verkünden Hahnenschrei und Vogelgezwitscher dann den neuen Tag. Und pünktlich um 10 Uhr öffnen sich die Luken erneut, um 1500 Hühner ins Freie strömen zu lassen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07474 911-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.