Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Gesanglich gut weiterentwickelt

Von
Klara Schneider, Hans-Peter Richert und Birgit Pfeffer (Mitte) vom Kirchenchor Stetten wurden für ihren Probenfleiß ausgezeichnet Mit auf dem Bild: Pfarrer Dieter Mayer (links) Chorleiterin Christine Haueisen (Zweite von rechts) und der Chorvorsitzende Wolfgang Wöhrstein (rechts). Foto: Kirchenchor Foto: Schwarzwälder Bote

Haigerloch-Stetten (tk). Mit 18 Sängerinnen und neun Sängern ist der Kirchenchor St. Michael noch ganz passabel besetzt. Personeller Zuwachs – und zwar in allen Stimmlagen – schadet aber nie, das wurde bei der Cäcilienfeier des Chores deutlich.

Dem Chorvorsitzenden Wolfgang Wöhrstein war es wichtig, dass der Kirchenchor im Bemühung um Anwerbung neuer Sänger nicht nachlässt. Es wäre ein Jammer, so Wöhrstein, wenn der Chor aufgrund zu weniger Sängerinnen und Sänger "eines Tages nicht mehr lebensfähig" wäre. Sein besonderer Dank an diesem Abend ging an Chorleiterin Christine Haueisen. Sie habe es in 33 Proben geschafft, den Chor in allen Bereichen gesanglich weiterzuentwickeln und sehr gut auf die Auftritte vorzubereiten, so Wöhrstein.

Diese Auftritte beinhalteten die Gestaltung von sechs Hochfesten, wie aus dem Bericht von Schriftführerin Marita Tömmes hervorging. Der Kirchenchor sang laut ihr bei der Festmesse am Ostermontag, beim Kirchenpatrozinium St. Michael und gestaltete zudem die Liturgie in den Gottesdiensten zu Weihnachten an Karfreitag und eben in der Messe zu Ehren der Heiligen Cäcilia. Zudem begleitete man die Feier an Allerheiligen auf dem Friedhof.

Auch abseits dieser Auftritte war 2019 für den Kirchenchor ein aktives Jahr: er war am Dorffest mit einem Café und einer Kegelbahn präsent und machte einen Ausflug in den Schwarzwald, nach Freudenstadt und Baiersbronn.

Kassierer Franz Pfeffer berichtete danach von einem Plus in der Kasse und die beiden Kassenprüferinnen Birgit Pfeffer und Waltraud Nesch bescheinigten ihm korrekte Buchführung.

Chorleiterin Christine Haueisen selbst war voll des Lobes für das Engagement, das ihre Sängerinnen und Sängerinnen bei den Proben und Auftritten an der Tag legten, auch wenn sie schwierige Chorliteratur zu bewältigen hatten. Mit einem offenen Adventssingen für Klein und Groß gemeinsam mit einem Kinderprojektchor am dritten Adventssonntag, 15. Dezember (wir haben berichtet), will sie neue Wege beschreiten.

Haueisen die seit sieben Jahren den Kirchenchor St. Michael leitet, bekam als Dankeschön ebenso ein Geschenk vom Chorvorsitzenden Wolfgang Wöhrstein wie die fleißigsten Probenbesucher Hans-Peter Richert, Birgit Pfeffer und Klara Schneider. Die Probenquote lag übrigens bei 78,8 Prozent. Auch Pfarrer Dieter Mayer und Ortsvorsteher Walter Stocker dankten den Sängerinnen und Sängern für ihren Einsatz zu Ehren der "Musica Sacra". Die Entlastung der Chorvorstandschaft erfolgte einstimmig.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.