Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Geld für Friedhofssanierung

Von
Sanierungen auf dem Friedhof stehen auf der Wunschliste des Bad Imnauer Ortschaftsrates für den Haushalt 2021 ganz oben. Bereits im Sommer hat sich der Rat ein Bild vom Zustand des Friedhofes, der Gefallenen-Gedenktafeln und des Friedhofskreuzes gemacht. Foto: Haid Foto: Schwarzwälder Bote

Haigerloch-Bad Imnau. Weil in diesem Jahr im Ort nur wenig abgearbeitet und realisiert wurde, ist die Wunschliste des Bad Imnauer Ortschaftsrates für den städtischen Haushalt 2021 länger geworden. Sie wurde in der Sitzung am Mittwoch einstimmig beschlossen.

Oberste Priorität genießen dabei die Friedhofsanierung mit Gefallenentafeln und Friedhofskreuz, der Kurparksee mit Ertüchtigung der Fußwege und die Erschließung von weiteren Bauplätzen im Wohnpark Wiesengrund.

Ebenfalls oben auf der Liste stehen der Ankauf des ehemaligen Kindergartengebäudes in der Schulstraße, damit das Gebäude abgerissen und dort Park- oder Bauplätze geschaffen werden können. Wichtig ist das Gebäude auch für die endgültige Pausenhofgestaltung beim Bürgerzentrum.

Kleinere Vorhaben sind der Ausbau der Fahr- und Fußwege im Laibetal und zur Mehrzweckhalle, Sanierungen der Schutzhütte bei der Liegewiese und des Kriegerdenkmals bei der Kirche. Investiert werden sollten auch in einen Pavillon und die Stromversorgung im Kurpark. Außerdem sollten das Geländer der Eyachbrücke gestrichen werden. Auch der Bau des Eyachtalradwegs von Eyach bis Bad Imnau ist wichtig.

Ortsvorsteher Robert Wenz informierte das Gremium über die Waldwirtschaftspläne im kommenden Jahr. Demnach sind auf Gemarkung Bad Imnau 1480 Festmeter Holzeinschlag geplant. Doch ob dies tatsächlich auch vollzogen wird, daran zweifelte Wenz, denn die Holzpreise seien im Keller.

Durch den Verkauf des alten Rathauses im Frühjahr muss der Kinderspielplatz beim Kurpark teilweise neu gestaltet werden. Dabei soll ein neues Pferdle und eine neue Rutsche installiert werden. Doch den Platz, den man laut Verena Blessing von der Stadtverwaltung bisher im Auge hatte, sei wegen der südlichen Sonneneinstrahlung auf die Rutsche ungeeignet, so dass zusammen mit dem Ortsvorsteher im Januar einen neuen Platz suchen will. Im Frühjahr soll der Bauhof die neuen Gerätschaften installieren.

Willi Bürkle aus Trillfingen fragte bei der Ortschaftsverwaltung an, ob sie im Hinblick auf den boomenden Wander-Tourismus mit vielen Gästen in Bad Imnau Interesse an der Unterbringung von Objekten in einem Heimatmuseum habe. Hierfür müsste die Gemeinde geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Nach eingehender Diskussion konnte jedoch kein gemeindeeigenes Gebäude ausfindig gemacht werden. Die Räte machten den Vorschlag, auf privater oder betrieblicher Ebene einen Raum zu suchen.

Informiert wurde in der Sitzung darüber, dass die fünfte Lichtmesswanderung zur Madonna am 2. Februar 2021 coronabedingt abgesagt wurde. Einem Baugesuch für einen Anbau an einen Landwirtschaftsschuppen an der Gemeindeverbindungsstraße nach Felldorf stimmte der Rat einstimmig zu.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.