Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Früh das eigene Potenzial erkennen

Von
Wo liegen meine Stärken, wo meine Schwächen? Auf der Suche nach den eigenen besonderen Fähigkeiten half die NaturTalent-Stiftung zwölf Haigerlocher Gymnasiasten bei einem eintägigen Seminar. Foto: ©NaturTalent Stiftung Foto: Schwarzwälder Bote

Schon weit vor dem Ende der Schulzeit stehen Schüler vor der wegweisenden Frage, welchen Beruf sie ergreifen sollen. Viele Jugendliche sind sich nicht sicher, wo ihre Stärken liegen und welcher Job wirklich zu ihnen passt.

Haigerloch. Eine besondere Art der Berufsorientierung bietet die Talenteschmiede der Münchner NaturTalent-Stiftung. Zwölf Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 1 des Haigerlocher Gymnasiums nahmen kürzlich an einem solchen Talenteschmiede-Seminar teil, das einen ganzen Schultag in Anspruch nahm. Die Schülerinnen und Schüler konnten den Tag gut für sich nutzen. "Die Rückmeldungen waren sehr positiv", sagt Ulrike Steiner, Lehrerin am Haigerlocher Gymnasium nachdem ein erstes Fazit gezogen war.

"Wir wollen den Jugendlichen die Chance bieten, sich schon früh über ihr Potenzial klar zu werden und systematisch nach Berufen und Studiengängen zu suchen, die gut zu ihrer Persönlichkeit passen", erklärt Rainer Schmaus, Geschäftsführer der NaturTalent-Stiftung.

Auch Ulrike Steiner zeigt sich begeistert: "Die Schüler wissen jetzt genau, wo ihre Talente und Stärken über die Schulnoten hinaus liegen und wie sie das weiterbringen kann. So können sie viel zielführender und selbstbewusster die Berufs- beziehungsweise Studienwahl angehen."

Denn nur, wer seine Talente und Stärken kennt und sie in seinen Beruf einbringt, kann diesen mit Begeisterung und Freude ausüben und authentisch leben.

"Die Teilnehmer haben sich am Ende des Seminartages mit Unterstützung unserer Mentoren je drei bis fünf konkrete Berufsvorschläge selbst erarbeitet", erläutert Rainer Schmaus, "mit diesen Ergebnissen können die Schüler ganz gezielt ihre nächsten Schritte gehen, die sie ihrem Wunschberuf ein Stück näherbringen."

Die Schüler waren jedoch bereits vor Beginn des Seminars gefordert. Sie absolvierten im Vorfeld fünf verschiedene Tests, um eine gute Basis für den Seminartag zu schaffen. Sie bearbeiteten drei Online-Tests, führten eine Selbsteinschätzung durch und holen sich zusätzlich Feedback von Dritten.

Eine Formel, die aufgeht, wie Schmaus weiß: "Über 29 000 Schülerinnen und Schüler von allgemeinbildenden und beruflichen Schulen haben unser Angebot seit 2007 bereits wahrgenommen. Die tolle Resonanz, die wir von den Jugendlichen nach dem Seminar bekommen, zeigt uns, dass wir mit unserem Angebot richtig liegen." Die Wirksamkeit des Projekts wurde durch eine wissenschaftliche Untersuchung in Form einer Masterarbeit bestätigt: Laut dieser sinkt mit der Talenteschmiede die Studienabbrecherquote um mehr als 70 Prozent.

Exklusiv gefördert wird die Talenteschmiede von der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg. Dadurch kostet die Teilnahme an diesem Intensivseminar nur 25 statt fast 250 Euro. Die Stiftung der Genossenschaftsbank unterstützt die NaturTalent-Stiftung zudem bei der Herstellung von Kontakten zu Schulen und Schulbehörden in Baden-Württemberg sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen der ihr zur Verfügung stehenden Kommunikationswege.

Die Veranstaltung findet jedes Jahr am Haigerlocher Gymnasium im Rahmen der Angebote zur Berufsorientierung statt.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.