Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Einblicke in die Arbeits- und Berufswelt

Von
Der Berufsinformationstag, der früher ausschließlich der Werkrealschule in Stetten vorbehalten war, fand nach deren Umzug nach Haigerloch jetzt zum zweiten Mal an der Eyachtalschule im Haigerlocher Schulzentrum statt. Das Fazit der daran beteiligten Firmen, Institutionen, der Lehrer und Schüler war überwiegend positiv. Das Bild zeigt sie beim Abschlussgespräch in der Schulaula. Foto: Lenski Foto: Schwarzwälder Bote

Welche berufliche Perspektive tun sich nach dem Schulabschluss auf? Dies den heranwachsenden Jugendlichen zu vermitteln, ist eine Aufgabe der Eyachtalschule. Und der kommt sie beim Berufsinformationstag nach.

Haigerloch. Ziel der Veranstaltung vor wenigen Tagen war es, den Real- und Werkrealschülern der Klassen acht und neun, die Arbeitswelt näher zu bringen und Informationen über bestimmte Berufsfelder zu vermitteln.

Elf Ausbildungsbetriebe und Institutionen stellten ihre Betriebe und die Berufe, in denen sie ausbilden, vor und beantworteten dabei Fragen der Schüler. Die Schüler konnten jeweils an zwei 30-minütigen Informationsrunden teilnehmen und erhielten im Anschluss noch in einer weiteren halben Stunde die Gelegenheit, sich noch über alternativ in Frage kommende Berufsbilder und Betriebe zu informieren.

Nach den Inforunden lud die Schulleitung zusammen mit den Lehrkräften, die mit der Berufsorientierung beauftragt sind, Firmenbeauftragte und Schülersprecher zum Abschlussgespräch in die Aula ein. Dort begrüßte Heike Volm die Anwesenden. Die Lehrerin, die an der Schule für den Schwerpunkt Berufsorientierung zuständig ist, hatte die Veranstaltung gemeinsam mit ihrem Kollegen Harald Bisinger organisiert. Volm bezeichnete den Infotag als gewinnbringende Veranstaltung für alle Seiten.

Auch das Fazit der beiden Schülersprecher Ismet-Can Okutan und Francesco Fuzio fiel positiv aus. "Ein toller, interessanter und informativer Nachmittag, bei dem man auch noch mitnehmen konnte, wie man sich bewirbt", meinten sie.

Karl-Heinz Schneider, Geschäftsführer der Firma Schwörer Bausysteme aus Stetten, lobte die Veranstaltung. Sie sei ohne Fehl und Tadel abgelaufen und auch die auf eine halbe Stunde verkürzte Dauer der jeweiligen Informationsrunden (im vergangenen Jahr waren es noch 40 Minuten pro Runde) reiche völlig aus. Dem pflichtete auch Markus Kern von der Theben AG bei. Lobende Worte zum Veranstaltungsablauf fand auch Norbert Wagner von der Pezet AG.

Auseinander gingen die Meinungen der Referenten zum Thema Schülerfragen. Einerseits seien die Schüler sehr gut vorbereitet gewesen, andererseits wurde gerade dieser Punkt kritisiert. Einige der Firmen und Institutionen hatten auch Auszubildende und Ausbildungsbotschafter in die Eyachtalschule geschickt, die den Schülern Rede und Antwort standen.

Konrektorin Cornelia Zahn-Boss fragte die Vertreter aus der Arbeitswelt, woran die Eyachtalschule im Allgemeinen denken müsse, um Auszubildende zu stellen, mit denen sie gut arbeiten könnten. Anregungen waren zu dieser Frage die Verbesserung der Rechtschreibung- und Mathematikkenntnisse, des allgemeinen Auftretens – auch die Kleidung betreffend – sowie ein aktiveres Zugehen auf die Firmen.

Rektor Bernd Heiner freute sich am Ende des Tages gemeinsam mit den Lehrern, die an der Verbundschule für die Berufsorientierung zuständig sind, über die gelungene Veranstaltung. Sie sei sehr gut angekommen.

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.