Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Die Sanitäter sind einsatzbereit

Von
Foto: Kost Foto: Schwarzwälder Bote

Das Projekt nähert sich seiner Vollendung. Am kommenden Mittwoch, 1. Juli, soll die Rettungswache in Owingen offiziell ihren Betrieb aufnehmen.

Haigerloch-Owingen. Wie Ortsvorsteher Karl-Heinz Binder in der Ortschaftsratssitzung am Montag in der Eyachtalhalle bekannt gab, wird es nächsten Mittwoch eine kleine Einweihungsfeier mit ausgewählten Gästen wie Bürgermeister Heinrich Götz und den Nachbarn der Wache geben.

Die aus Containern bestehende Rettungswache wurde deshalb in Owingen platziert, um von dort aus künftig in kürzerer Zeit in verschiedene Einsatzregionen im Kreis zu gelangen. Sie ist im 24-Stunden-Wechselschichtbetrieb mit Rettungssanitätern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und des Arbeiter-Samariter-Bundes Neckar-Alb (ASB) besetzt. Unter der Woche ist zudem täglich von 7 bis 19 Uhr ein Notarzt präsent, den das Krankenhaus in Balingen stellt.

Die im Mai bereits angesprochene bessere Ausschilderung des Friedhofes wurde am Montag erneut thematisiert. Das Schild wollte man an der B 463 zusätzlich zum Hinweis auf die Weiler Kirche anbringen. Doch ein Schild sei ausreichend, ein zusätzliches Friedhofsschild nicht erwünscht, wie Ortsvorsteher Binder erklärte.

Außerdem ist die Musikkapelle wegen der Nutzung der Eyachtalhalle für die Probenarbeit auf den Ortsvorsteher zugekommen, sie habe jedoch inzwischen entschieden, bei gutem Wetter auf dem Parkplatz der Halle zu proben, bei schlechtem Wetter in der alten Halle in Stetten – sofern der dortige Ortschaftsrat dies genehmige.

In der Bürgerfragerunde beschwerte sich ein Owinger über das noch immer fehlende Gitter im Dorfbrunnen, in anderen Teilorten seien diese längst installiert. Ein schnelles Handeln hielt er für nötig, da die derzeit im Brunnen liegenden Steine vermosen. Die Steine waren im Sommer 2019 in viele Brunnen im Stadtgebiet gelegt worden, um für eine Wassertiefe von höchstens 40 Zentimeter zu sorgen und somit ein Ertrinkungsgefahr für Kinder auszuschließen. Der Ortsvorsteher versprach, sich wegen der Installation des Gitters bei der Stadtverwaltung zu erkundigen.

Binder informierte außerdem darüber, dass die bereits fünf, sechs Jahre alte Wanderkarte bei den Kastanienbäumen am Fußweg Richtung Halle. erneuert werden soll. Der Ortschaftsrat war mehrheitlich dafür, auch die neue Karte an der Stelle zu platzieren, wo die bisherige hing.

Unter dem Punkt Bausachen teilte Ortsvorsteher Karl-Heinz Binder mit, dass die Starzel Eyach-Wasserversorgung bald ein Teilstück der 60 Jahre alten Trinkwasserleitung von Stetten nach Owingen zum Hochbehälter erneuern wolle. In der Leitung ist es in der Vergangenheit zu diversen Rohrbrüchen gekommen. Zugestimmt wurde auch einem Änderungsbaugesuch der "Schuppengebäude Holzfreunde GbR" im Schuppengebiet Brunoch.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.