Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Die Aufzucht von Fischen bestimmte sein ganzes Leben

Von
Wäre am Montag 82 Jahre geworden: Hans Belser (†) Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Haigerloch-Gruol. Er war ein geschätzter Mensch und von der Fischzucht verstand er eine ganze Menge. Fischwirtschaftsmeister Hans Belser jr. (81) aus Gruol ist am vergangen Montag, 10. September, im Krankenhaus in Ebingen verstorben. Wenige Tage vor seinem 82. Geburtstag.

Am 17. September 1936 war Hans Belser im Fischerhäusle in Aach als Sohn von Hans Belser senior und Käthe Belser zur Welt gekommen. Dort wuchs er auf, besuchte die Volksschule und kam schon früh mit Fischzucht in Berührung, welche sein ganzes Leben bestimmen sollte.

Als er 14 Jahre alt war zog die Familie zunächst für zwei Jahre in die Forellenzucht Sohnius in Dießen bei Horb und kam dann 1952 nach Gruol, wo schon Hans’ Großvater Otto in den Jahren 1928/29 im Stunzachtal zwei kleine Fischteiche angelegt hatte.

Diese Teiche bildeten die Basis für ein später erfolgreiches Unternehmen, das bis heute die einzige Fischzucht im Zollernalbkreis ist. Hans senior und Hans junior packten gemeinsam an und bauten die Anlage im Stunzachtal sukzessive aus, zudem wurden Teiche im benachbarten Heiligenzimmern ausgehoben.

Als Hans Belser jr. jung war, gab es so etwas wie eine Fischereischule noch gar nicht. Erst im Alter von 36 Jahren – im Jahre 1972 – packte ihn noch mal der Ehrgeiz und Hans Belser legte nach mehr als 20 Jahren in der Praxis die Prüfung zum Fischwirt ab. Ein Jahr später sattelte er die Meisterprüfung drauf. An der nordrhein-westfälischen Landesanstalt für Fischerei bestand er die Prüfung als Lehrgangsbester. Die Grundlagen waren also geschaffen, um den Betrieb vom Vater zu übernehmen. Jahre zuvor, am 12. August 1962, hatte Hans Belser jr. Josefa Bisinger, eine gebürtige Heiligenzimmernerin, geheiratet. Seine Frau verstarb bereits 2001. Aus der Ehe entstammen Tocher Berti (verheiratete Edbauer) und Sohn Hubert, der 2003 die Fischzucht übernahm und in vierter Generation weiterführt. Die Fischzucht Belser betreibt heute acht Teiche in Gruol und zehn in Heiligenzimmern und beliefert Fischereivereine und die Gastronomie in der Region mit Fischen.

Bis zuletzt hatte Hans Belser in seinem Haus im Stunzachtal eigenständig gelebt und im Betrieb mitgeholfen, so gut es ihm möglich war. Er war ein "Schaffer" und ein leutseliger Mensch obendrein, zudem aktives Mitglied im Fischereiverein Haigerloch und passiv in einigen Gruoler Vereinen. Die Beisetzung von Hans Belser jr. findet am heutigen Samstag, 15. September, ab 11 Uhr auf dem Friedhof in Gruol statt.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07474 911-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading