Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch CDU schickt 23 Bewerber ins Rennen

Von
18 der 23 von der CDU Haigerloch für die Gemeinderatswahl im Mai nominierten Kandidaten. Hinten von links: Gerd Strobel, Ingo Biesinger, Gerold Stehle, Leander Epple, Adolf Fechter, Alexander Edele, Jörg Hugendubel, Maik Haslinger und Manuela Wannenmacher. Vorne von links: Michael A.C. Ashcroft, Ralf Heim, Thomas Haid, Walter Stocker, Daniela Brändle, Andreas Knipp, Simon Schneider, Alexander Siedler und Andrea Gathmann. Auf dem Bild fehlen Gerd Klingler, Egidius Fechter, Steffen Remmert, Bernd Geyer und Bernd Haber. Foto: Kost Foto: Schwarzwälder Bote

Mit 23 Kandidaten und Kandidatinnen geht die Haigerlocher CDU ins Rennen um die Sitze im Gemeinderat. Am Freitagabend nominierte der Stadtverband im Stettener Querbau sein Bewerberfeld – und darunter waren gleich mehrere, die ein Comebackversuch wagen.

Haigerloch. Ein Trio ist es, das für den CDU-Stadtverband schon einmal auf der Haigerlocher Politik-Bühne aktiv war und jetzt einen neuen Anlauf wagt.

Zuvorderst ist hier Alexander Siedler zu nennen. Im Oktober 2014 war der heute 49-jährige Gruoler nach 15 Jahren in der Kommunalpolitik von allen seinen politischen Ämtern und Mandaten zurückgetreten.

Ist es eine Überraschung, dass er nach viereinhalb Jahren Pause auf das politische Parkett zurückkehrt? Nicht so ganz, denn dass Alexander Siedler wieder aktiv wird, hatte sich bereits am Montag angedeutet: Bei der Nominierung der CDU-Kreistagskandidaten für den Wahlkreis IV Bisingen (zu diesem gehören Bisingen, Haigerloch, Rangendingen und Grosselfingen) stand sein Name ebenfalls auf dem Zettel.

Auch Jörg Hugendubel aus Weildorf wagt einen neuen Anlauf. Der 51-jährig verheiratete Sonderschullehrer saß ab 2004 für die CDU im Gemeinderat, schaffte den Sprung aber bei der Kommunalwahl 2009 nicht mehr. Zum ersten Mal die politische Bühne betreten hatte Jörg Hugendubel übrigens im Herbst 2006, als er sich um das Bürgermeisteramt in Haigerloch bewarb, aber schon im ersten Wahlgang klar unterlag.

Offenbar auch neue Motivation gefunden hat Leander Epple aus Stetten. Der gelernte Zimmermann war bereits von 1999 bis 2009 für zwei Legislaturperioden sowohl Mitglied im Haigerlocher Gemeinderat als auch im Stettener Ortschaftsrat.

Eine kleine Überraschung ist zudem die Kandidatur von Egidius Fechter aus Haigerloch. Er war bis zu seinem Ruhestand am 1. April 2015 Leiter des städtischen Kultur- und Tourismusbüros.

Erstmals auf der Liste der CDU taucht Gerd Klingler auf, der in seiner Funktion als Bittelbronner Ortsvorsteher seit 2014 lediglich als beratendes Mitglied dem Gemeinderat assoziiert war.

Mit 23 Bewerbern bietet die Haigerlocher CDU fünf Kandidaten weniger auf als bei der Kommunalwahl 2014 (28). Die Zahl der Frauen darunter ist mit drei (Manuela Wannenmacher, Andrea Gathmann und Daniela Brändle) allerdings gleich groß wie vor fünf Jahren.

Trotz dieser Konstante wird sich das Gesicht der CDU-Gemeinderatsfraktion nach der Kommunalwahl im Mai deutlich verändern, denn sie muss einen Aderlass kompensieren. Mit Walter Deutschle (Bad Imnau), Harald Fechter, Thorsten Hellstern (beide Bittelbronn), Otto Schneider, Hans Wiest (beide Gruol), Kristin Koschani-Bongers (Haigerloch), Sebastian Eger, Hannelore Schick (beide Owingen) und Karl-Heinz Schneider (Stetten) verliert die CDU nämlich gleich neun ihrer derzeit 15 Gemeinderäte. Lediglich die sechs Gemeinderäte Maik Haslinger, Ingo Biesinger, Michael Ashcroft, Walter Stocker, Ralf Heim und Gerd Strobel stellen sich erneut zur Wahl.

Was noch zu erwähnen ist: in Owingen hat die Haigerlocher CDU einen "blinden Fleck". Obwohl der Stadtverband dort anscheinend über 30 Personen angesprochen hat, fand sich in Owingen niemand für eine Kandidatur.

Und weil man auch in den anderen Ortschaften noch freie Plätze hat, kündigte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Maik Haslinger an, die Suche fortzusetzen. Falls sich noch Bewerber finden lassen, soll es am Mittwoch, 27. März, eine Nachnominierungsversammlung geben.

Geleitet wurde die Nominierungsversammlung am Freitag von Karl-Heinz Schneider. Ebenfalls mit eingebunden war die CDU-Kreisgeschäftsführerin Jutta Knipp.

 Bad Imnau: Thomas Haid.

 Bittelbronn: Gerd Klingler und Gerold Stehle.

 Gruol: Andrea Gathmann, Maik Haslinger, Simon Schneider und Alexander Siedler.

 Haigerloch: Michael A.C. Ashcroft, Egidius Fechter und Andreas Knipp.

 Hart: Ingo Biesinger, Adolf Fechter und Bernd Geyer.

 Stetten: Alexander Edele, Leander Epple, Walter Stocker und Manuela Wannenmacher.

 Trillfingen: Bernd Haber, Ralf Heim und Steffen Remmert.

 Weildorf: Daniela Brändle, Jörg Hugendubel und Gerd Strobel.

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07474 911-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.