Brandbekämpfung von der Drehleiter: Nur noch verkohlte Balken sind vom Garagendach zu sehen. Foto: Fechter

Bei Feuer in Wilhelm-Mercy-Straße entsteht Schaden im sechsstelligen Bereich. Bewohnerin kann sich retten.

Haigerloch-Gruol - Am Donnerstagnachmittag hat im Wilhelm-Mercy-Weg ein Wohnhaus gebrannt. Der dichte Rauch war schon von weitem zu sehen. Verletzt wurde niemand.

Das Feuer ist nach Angaben der Feuerwehr gegen 14 Uhr in der an das Wohnaus angebauten Garage ausgebrochen und hat von dort aufs Wohnhaus übergegriffen. Die Bewohnerin, die allein zuhause war, konnte sich selber in Sicherheit bringen und blieb unverletzt.

Das Feuer lodert immer wieder auf

Trotz raschen Eingreifens der Feuerwehr Haigerloch ließ sich der Brand in der Garage lange nicht eindämmen, die Flammen loderten immer wieder auf. Die Feuerwehr bekämpfte anfangs die Flammen in der Garage vom Boden aus uns mit Hilfe der Drehleiter auch vom Dach her. Die Flammen griffen dennoch schnell aufs Wohnhaus über, bald brannte es im Haus lichterloh.

Feuerwehr Hechingen holt Wasser aus Stunzach

Das Feuer brannte stundenlang, die Flammen loderten in Haus und Garage immer wieder auf. An einem Nachbargebäude wurden vorsorglich Ziegel am Dach entfernt.

Vor Ort waren zunächst die Feuerwehren aus Haigerloch und vom Löschzug Süd und Trillfingen, die Wehren aus Weildorf und Bittelbronn wurden nachalarmiert.

Auch die Feuerwehr Hechingen war mit dem Abrollschlauchwagen am Brandort. Sie legte eine Wasserversorgung durch den Ort zur Stunzach, als die vorhandenen Pumpen zur Wasserversorgung nicht mehr ausreichten. Vorsorglich stand auch der Atemschutzgerätewagen der Feuerwehr Hechingen bereit.

Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar. Es entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: