Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Bei dieser Sommerhitze hilft nur viel coole Musik

Von
Die "Band 2" mit den teils etwas weniger erfahrenen Musikerinnen und Musikern beeindruckte ihr Publikum beim Schulhofkonzert am Dienstagabend. Foto: Bäurle Foto: Schwarzwälder-Bote

Haigerloch. Trotz brüllender Sommerhitze boten die beiden Bands des Gymnasiums und der Eyachtalschule am vergangenen Dienstagabend im Schulhof der Realschule eine tolle Leistung.

Auch das Publikum ging bei den vielen Rock- und Popsongs von früher und heute begeistert mit. Dabei waren nicht nur Mitschüler, sondern natürlich unter anderem auch die Eltern, Geschwister oder Großeltern mit dabei, um sich von den Fähigkeiten der Musikerinnen und Musiker zu überzeugen, von denen manche in beiden Bands rockten. Den Anfang machte die "Band 2", in der hauptsächlich Akteure zu Gange waren, die noch nicht so lange musizieren. Sie zeigten, dass sie nicht nur aktuelle Chart-Songs kennen, sondern auch Klassiker wie "Lady In Black" von Uriah Heep. Das gefühlvolle und gleichzeitig rasante "This Is The Life" aus der Feder von Amy MacDonald bestach durch schönen, mehrstimmigen Gesang.

Auch beim Auftritt der "Band 1" mit den etwas routinierteren Musikern hüpften vor allem die jüngeren Zuhörer beim ersten Titel "Jerk It Out" hüpften begeistert, eine imposante Schlagzeugeinlage sorgte hier für Akzente. Dem Billy Talent-Hit "Fallen Leaves" und dem groovig dargebotenen "When I Come Around" von Green Day folgte der zweistimmig gesungene Oldie "Every Breath You Take" von The Police. Bei "Little Black Submarines" klatsche und hüpfte das Publikum wieder mit und wartete bei "It’s Time" mit einer lustigen Choreografie auf. Das berühmte "Cocaine" von Eric Clapton bestach durch ein überragend vorgetragenes Gitarren-Solo, und auch bei "Another Brick In The Wall" fiel die tolle Solo-Gitarre auf. Mit der Zugabe "Fly Away" endete das unterhaltsame Konzert.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.