Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Baubeginn rückt in greifbare Nähe

Von
Foto: Hurm Foto: Schwarzwälder Bote

Die Vorbereitungen für das in Weildorf geplante Storchennest sind schon weit gediehen. Der Mast liegt bereits am geplanten Standort in Verlängerung der Lehgasse. Ein Spendenkonto gibt es jetzt auch.

Haigerloch-Weildorf. Unter der Leitung von Armin Hipp, der das ganze Vorhaben koordiniert, traf sich kürzlich die Arbeitsgruppe "Weildorfer Storch" zu ihrer ersten Sitzung im Narrenheim. Neben Vertretern etlicher Weildorfer Vereine waren auch Ortsvorsteher Harald Decker, Gemeinderat Markus Gauss und Herbert Fuchs als Vorsitzender der NABU-Gruppe Haigerloch/Rangendingen anwesend. Das Hauptanliegen der Sitzung war, die Planungen voranzutreiben, um dann die anfallenden Arbeitsschritte rasch angehen zu können.

Als erstes fand aber ein Außentermin bei der Feldscheune von Dietmar Eger in der Lehgasse (Richtung Wanderparkplatz) statt. Nachdem alle Standorte im Dorf wegfielen (wir haben berichtet, darf dort der Storchenmast aufgestellt werden.

Auch die Storchenbeauftragte Ute Reinhard hatte den Platz als gut geeignet eingeschätzt. Zusammen mit Dietmar Eger, der das Vorhaben auch anderweitig unterstützen wird, wurde der genaue Standort festgelegt. Er befindet sich jetzt etwas weiter oben und rechts von der Scheune. Auch erste Fragen bezüglich der Befahrbarkeit des Grundstücks, der Masthöhe und der sich daraus ergebenden Fundamentgröße konnten bereits vor Ort geklärt werden.

Weitere anstehende Aufgaben wie Hertransport, Ausgraben des Fundaments oder das Anbringen des Nestkorbes am (Stahl-)Mast wurden verteilt.

Herbert Fuchs konnte mit guten Nachrichten bezüglich der Finanzierung (geschätzter Bedarf etwa 2000 Euro) aufwarten. Über den Kreisverband könne ein guter Teil des Vorhabens gefördert werden, zudem würden geleistete Arbeitsstunden aus Landesmitteln vergütet, teilte der NABU-Vorsitzende mit.

Um den Rest der anfallenden Kosten zu finanzieren, wird ein Spendenkonto bei der NABU-Gruppe Haigerloch/Rangendingen eingerichtet, damit auch Spendenquittungen ausgestellt werden können. Mittlerweile wurde übrigens ein Flyer erstellt, der die nächsten Tage in Umlauf kommt.

Nun hoffen alle Beteiligten, dass die ganzen Arbeiten möglichst bald in Angriff genommen werden können, denn schließlich soll im Frühjahr 2021 ein vorbereitetes Storchennest da sein, um mit viel Glück ein Weißstorchpaar anzulocken und zum Bleiben und Brüten animiert.

Weitere Informationen: Das Spendenkonto bei der Sparkasse Zollernalb: DE47 6535 1260 0086 3843 00. NABU Haigerloch-Rangendingen. Verwendungszweck: Storchennest Weildorf

Artikel bewerten
3
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.