Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch 65 Kilometer auf Schusters Rappen

Von
Drei Tage lang auf Schusters Rappen bewegte sich Anfang Oktober die Wandergruppe Bad Imnau/Starzach. Die Wanderstrecke führte vom Dreifaltigkeitsberg bei Spaichingen nach Sipplingen am Bodensee. Foto: Haid Foto: Schwarzwälder Bote

Haigerloch-Bad Imnau/Starzach. Meist im Oktober erkundet seit über 25 Jahren einmal jährlich die Wandergruppe Bad Imnau/Starzach die Region auf Schusters Rappen.

Diesmal nahm die Gruppe als Ziel den 182 Kilometer langen Hauptwanderweg HW 9 des Schwäbischen Albvereins ins Visier. Von Spaichingen aus verläuft er über die Südwestalb entlang des Bodensees und über Oberschwaben und das württembergische Allgäu bis zum Schwarzen Grat nach Isny.

Binnen drei Jahren will die Gruppe die dafür notwendigen neun Tagesetappen absolvieren. Den Anfang machte sie mit einer dreitägigen Wanderung vom Dreifaltigkeitsberg zum Bodensee.

Die Gruppe startete zunächst mit dem Zug von Bahnhof in Horb aus und fuhr über Rottweil nach Spaichingen. Dort angekommen, ging’s gleich steil hinauf auf den Dreifaltigkeitsberg, wo man die Wallfahrtskirche besichtigte und die Aussicht auf das Albvorland, die Baar und den Schwarzwald genoss. Durch das Birental und das Ursental ging es ins Donautal hinunter bei Nendingen und wieder hoch zur Unterkunft im Hotel oberhalb von Fridingen.

Nach einem geselligen Abend führte am nächsten Tag der Weg über Neuhausen ob Eck mit seinem sehenswerten Freilichtmuseum weiter durch die flachhügelige Moränenlandschaft des Hegaus an Bauernhöfen, Bildstöcken, schönen Feldkreuzen und Kapellen vorbei bis nach Stockach, wo man nach 25 Kilometer Wanderstrecke im Hotel Fortuna beim Bahnhof Quartier bezog.

Während das Wetter am Feiertag noch trocken war, kamen am zweiten und dritten Tag Richtung Bodensee Regengüsse und Stürme auf, was aber die sieben Wanderer aus Bierlingen, Felldorf und Bad Imnau nicht schreckte. Am Gasthof Haldenhof oberhalb von Sipplingen, wo das Mittagessen eingenommen wurde, erblickten die Wanderer nach weiteren zwölf Kilometern erstmals das Schwäbische Meer und genossen die Aussicht auf den wolkenverhangenen Bodensee. Nach einer Stunde bergab erreichte man Sipplingen, wo nach einer Einkehr an der Uferpromenade das Großraumtaxi die Wanderer wieder nach Rottweil brachte. Mit dem Zug ging’s dann zurück nach Eyach.

Im Gasthaus Rössle in Bierlingen ließ man die drei von Wanderführer Gunar Haid geplanten wunderschönen Wandertage ausklingen. Im nächsten Jahr stehen dann die drei Bodensee-Etappen von Sipplingen, Überlingen, Meersburg, Hagnau, Friedrichshafen, Eriskirch bis zur Hopfenstadt Tettnang auf dem Wanderplan.

Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.