Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch 64 Gruppen bei Fasnetsumzug in Gruol

Von
64 Gruppen machten mit. Foto: Schwarzwälder Bote

Haigerloch-Gruol - Als ob es keinen Klimawandel geben würde: Die Sonne strahlte am Montag über dem Fasnetsumzug in Gruol. Und dass an der Stunzach ein prima Klima herrscht, davon überzeugte sich Greta Thunberg höchstpersönlich.

Die junge Schwedin mit ihren rotblonden Zöpfen war allerdings ein wenig außer Puste, als sie gerade noch rechtzeitig zum Umzugsstart eintraf und von Reiner Schullian begrüßt werden konnte. "I bin halba hee", musste Greta alias Martin Flaiz zugeben. Kein Wunder: die 3000 Kilometer von ihrer Heimatstadt Stockholm nach Gruol hatte die Klimaaktivistin C02-neutral auf dem Fahrrad zurückgelegt.

Und weil die Narren in Gruol weitgehend zu Fuß und - abgesehen vom Konfetti- und Bonbonausstoß - somit kaum klimaschädlich unterwegs waren, gefiel es ihr an der Stunzach außerordentlich gut.

Der Umzug, mit 64 Gruppen und dicht an dicht an der Straße stehenden Zuschauern wohl mit der größte im Zollernalbkreis, war mal wieder ein Spektakel sondergleichen. In Gruol versteht man es eben, Fasnet zu feiern.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.