Der neue Vorsitzende der SPD Gutach Markus Klausmann (links) und Bundestagskandidat Jens Löw verabschieden Schriftführerin Agnes Wöhrle aus ihrem Amt. Foto: Jehle

Bundestagskandidat bei Hauptversammlung der SPD Gutach zu Gast. Alexandra Klausmann neue Schriftführerin.

Gutach - Jens Löw, Bundestagskandidat der SPD, hat in der Hauptversammlung der Gutacher Genossen, klar Position für den Nationalpark Schwarzwald bezogen. Die Aufgabe der Landesregierung sei es jetzt, den Menschen die Ängste zu nehmen. Eine straffe Tagesordnung hat die Gutacher SPD in der Hauptversammlung zu bewältigen gehabt.

Bei den Neuwahlen gab es bis auf den Posten der Schriftführerin keine Änderungen: Agnes Wöhrle hat ihr Amt nach 24 Jahren an Alexandra Klausmann übergeben. Gastredner und Bundestagskandidat Jens Löw, zeigte sich beeindruckt von der Tatsache, dass sich jetzt erneut ein Ehepaar für wichtigen Funktionen des Ortsvereins engagiert – waren doch bis im vergangenen Jahr Ernst und Agnes Wöhrle das Traumteam an der SPD-Spitze gewesen. Ernst Wöhrle hat für seine Verdienste die Williy-Brandt-Medaille verliehen bekommen. Jetzt sind es Markus und Alexandra Klausmann, die die Geschicke des Ortsvereins lenken und in der Hauptversammlung gleich zwei neue Genossen in ihre Reihen aufgenommen haben. "Politik kann Spaß machen", bilanzierte Klausmann.

Bürgermeister Siegfried Eckert ging auf verschiedene Projekte ein, die alle Fraktionen im Gemeinderat zusammen bearbeiten müssen. Der Antrag für Windkraftanlagen laufe und auch die Wasserkraft halte er trotz momentaner Zurückstellung "in der Pipeline". Der stellvertretende Kreisvorsitzender Karl-Rainer Kopf dankte Wöhrles und Klausmanns für die geleistete Arbeit und beglückwünschte sie zum nahtlosen Übergang in der Führungsebene.

Zukunftsweisendes Projekt

Jens Löw bezog klare Position zu dem momentan heiß gehandelten Thema Nationalpark: "Viele Argumente der Nein-Sager sprechen die emotionale Ebene an und sind mit sachlichen Erklärungen wie Gutachten nicht zu entkräften", weiß Löw. "Das Ziel der Landesregierung ist, sich um diese Ängste zu kümmern, sie zu beantworten und die Leute mitzunehmen." Ein Instrument dafür sei der Entwurf eines Entwicklungsnationalparks. "Kein bestimmtes Datum definiert den Naturpark, sondern es bleiben 30 Jahre Zeit für Eingriffe und Steuerungen", erläuterte er.

Er halte das Vorhaben insgesamt für ein zukunftsweisendes Projekt, denn die Region um den Park herum werde für den Öko-Tourismus aufgewertet und Altbestände blieben erhalten. Außerdem dürfe nicht vergessen werden, dass ein großer Teil der vorgesehenen Fläche bereits Bannwald ist. Ein spannendes Thema. Löw diskutierte auch noch nach dem Ende der Sitzung mit den Genossen über den Nationalpark und seine Auswirkungen für die gesamte Region.

Klausmann gab einen Überblick über die anstehenden Termine der SPD Gutach: Zur 1. Mai-Feier am Mittwoch in Hornberg gibt es eine Fahrgemeinschaft, Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Parkplatz Dorfmitte Wolfach. Am Sonntag, 5. Mai, wird im französischen Stosswihr zehn Jahre Partnerschaft mit Gutach gefeiert und am 18. Mai veranstaltet der Ortsverein ein Frühlingsfest im Kurpark Gutach-Dorf.