Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gutach Firma Leber investiert in die Zukunft

Von
Vertriebsingenieur Clemens Huber (von links), Hausachs Bauamtsleiter Hermann-Josef Keller, die Interkom-Bürgermeister Siegfried Eckert (Gutach), Siegfried Scheffold (Hornberg), Matthias Bauernfeind (Oberwolfach), Thomas Geppert (Wolfach) und Wolfgang Hermann (Hausach) sowie die Leber-Geschäftsführer Joachim Wisser und Yvonne Leber-Wisser, Yannic Wisser, Maxime Wisser, Projektleiter Daniel Frabl und Architektin Silvia Gerber freuen sich über den Baustart. Foto: Weimer Foto: Schwarzwälder Bote

Für die Firma Leber Hygiene-Service ist es ein historischer Tag gewesen: Der Familienbetrieb feierte mit einem Spatenstich den Baustart eines neuen Firmengebäudes im Interkom-Gewerbegebiet "In der Aspen".

Gutach/Hornberg. Unter den Gästen waren neben der Inhaberfamilie Wisser auch der Projektleiter Daniel Vrabl, Vertriebsingenieur Clemens Huber und Architektin Silvia Gerber von der Baufirma Freyler Industriebau, Hausachs Bauamtsleiter Hermann-Josef Keller sowie die Bürgermeister des Zweckverbands Interkom Wolfgang Hermann (Hausach), Siegfried Eckert (Gutach), Siegfried Scheffold (Hornberg), Matthias Bauernfeind (Oberwolfach) und Thomas Geppert (Wolfach).

Während auf das noch unbebaute 10 700 Quadratmeter große Grundstück im interkommunalen Gewerbegebiet "In der Aspen" auf Gutacher Gemarkung die ersten Lastwagen fuhren, begrüßten die Geschäftsführer Joachim Wisser und Yvonne Leber-Wisser die Anwesenden. Der Großhändler für industrielle Hygieneprodukte mit Sitz in Hornberg-Niederwasser ist ein Familienbetrieb mit insgesamt 35 Mitarbeitern: Mit den Kindern Yannic (26) und Maxime (23) Wisser steht schon die nächste Generation in den Startlöchern, die bereits im elterlichen Unternehmen tätig ist und dieses in Zukunft auch übernehmen und weiterführen möchte.

Joachim Wisser bezeichnete den Baustart als "historischen Moment" für die Firma, "denn wir investieren in die Zukunft unserer Mitarbeiter, Kunden und Kinder". Die bestehenden Räume in Niederwasser seien an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. "Wir haben auf das Projekt lange hingearbeitet und sind froh, dass es jetzt los geht", blickt der Geschäftsführer voraus. Er dankte zudem Hornbergs Bürgermeister Scheffold, der den Anstoß für die Umsetzung der Firmenerweiterung im Interkom-Gewerbegebiet gab.

Auf dem Grundstück entsteht ein Verwaltungsgebäude mit Warenein- und -Ausgang, das etwa 1800 Quadratmeter umfasst.

Das angrenzende Lager wird circa 2300 Quadratmeter groß. "Setzt sich das gesunde Wachstum der Firma weiter fort, lässt sich auf dem Grundstück noch eine separate Lagerhalle errichten", heißt es dazu in einer Mitteilung der Firma Freyler. Der Verwaltungsbau wird über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe beheizt, die ihren Strom primär von der PV-Anlage bezieht. Für Spitzenlasten wird zusätzlich eine Gastherme installiert. Die Lagerhalle wird mit einer Metallsandwichfassade verkleidet.

Hausachs Bürgermeister und Verbandsvorsitzender Hermann wünschte der Firma Leber im Namen der Interkom-Gemeinden alles Gute und viel Erfolg. Das Baugrundstück sei das "letzte große" im Gewerbegebiet "In der Aspen", das der Verband vergeben konnte. Umso erfreulicher sei es, dass Interkom ein regionales, mittelständisches Unternehmen gefunden habe, das sich in Gutach niederlässt.

Huber von der Baufirma Freyler lobte die Firma Leber für das gute Betriebsklima und die "Weit- und Umsicht", mit der die Familie Wisser das Projekt anpackt und umsetzt. Dabei erinnerte er auch an die ersten Herausforderungen, vor die eine Überlandgasleitung die Firma Freyler stellte. "Danke für ihr Vertrauen", richtete Huber an die Inhaber und freute sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Das neue Betriebsgebäude der Firma Leber Hygiene-Service mit Lager, Büro- und Sozialräumen entsteht elf Kilometer vom bestehenden Firmensitz in Hornberg-Niederwasser im Interkom-Gewerbegebiet "In der Aspen" auf Gutacher Gemarkung. Die Immobilie wurde von Freyler Industriebau Kenzingen auf Grundlage eines Konzepttags individuell erstellt. Neben Konzeption und Planung übernimmt der Generalunternehmer nun auch die bezugsfertige Ausführung, die Fertigstellung ist für Herbst 2020 geplant.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.