Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gutach Bauantrag kommt 2021

Von
Das Gasthaus Linde soll in Gutach wieder zu dem werden, was es für die Gutacher einst war. Foto: Reinhard Foto: Schwarzwälder Bote

Auch in einem weiteren Projekt in Gutach ist Bewegung: Für die "Linde"­wird voraussichtlich Anfang des kommenden Jahres der Bauantrag eingereicht.

Gutach. Bekanntlich ist das Gasthaus im Frühjahr von der Gemeinde an den Investor Wolfgang Scheidtweiler verkauft worden. Gemeinsam mit der Firma Jako Baudenkmalpflege, die sich beispielsweise schon um die Translozierung des "Effringer Schlössles" ins Freilichtmuseum gekümmert hatte, soll in die "Linde" neues Leben einkehren.

In den vergangenen Tagen seien Angestellte der Firma Jako vor Ort gewesen, um das imposante Anwesen zu vermessen. Innen sei es sehr verwinkelt und im Grunde ein Haus, "in dem Sie sich verlaufen können", erzählt Eckert im Gespräch mit unserer Zeitung. Dass es mit dem Bauantrag noch bis 2021 dauert, erklärt der Bürgermeister mit der komplexen Sachlage: Das Gasthaus steht unter Denkmalschutz, daher sind die zuständigen Stellen ebenfalls involviert.

Es gebe viel zu bedenken: Die Vergrößerung der bestehenden Zimmer, den Ausbau des Dachgeschosses als großes Thema, die im Erdgeschoss vorgesehene Gastronomie oder die Weiternutzung des Schwimmbads nannte Eckert als nur wenige Punkte, die "man nicht einfach so aus der Hüfte schießen kann".

Über die Kombination aus Wolfgang Scheidtweiler als erfahrenem Investor und Jako als ausführende Firma sei er vor diesem Hintergrund "gottfroh", so Eckert. Und auch über eine andere Sache: Die Corona-Pandemie spiele Betrieben wie dem, der für die "Linde" vorgesehen ist, eher in die Hände. Scheidtweiler habe bereits Häuser in Tourismus-Orten im Ländlichen Raum, so Eckert. "Dort läuft es überdurchschnittlich gut. Wir müssen also nicht um die Zukunft bangen, wenn wir uns gut aufstellen – und das tun wir an dieser Stelle."

Im Außenbereich soll der Innenhof ausschließlich für Hausgäste zur Verfügung stehen. Den Lindengarten und den Lindenpark, die sich beide noch im Gemeindebesitz befinden, will der Investor jedoch in sein Konzept aufnehmen. Die Gemeinde überlässt sie ihm zur Nutzung.

"Wir wollen zum Erntedank 2022 fertig sein", blickt Eckert voraus. Das Datum habe rund um den Verkauf des Hauses eine besondere Bedeutung. Und so blickt er für das diesjährige Erntedankfest auch voraus: "Ich bin dankbar, dass die ›Linde‹ wieder zu dem werden kann, was sie in Gutach ausgemacht hat."

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.