Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gütenbach Erstklässler flattern in die Schule

Von
Eine herzliche Atmosphäre herrscht bei der Einschulung in Gütenbach. Mit "Kommt rein in die Schule" werden die ABC-Schützen begrüßt. Foto: Kouba Foto: Schwarzwälder Bote

Gütenbach. Unter Corona-Bedingungen erfolgte die Einschulung an der Gütenbacher Grundschule. Doch die Stimmung war gelassen und fröhlich. Schon Tradition hat das Lied "Kommt rein in die Schule, es geht endlich los", mit dem die neuen Erstklässler empfangen wurden. Dazu schnappten sich Musiklehrerin Liliana Fischer und der langjährige Lehrer und neue Schulleiter Simon Götschel ihre Gitarren, um die Zweitklässler zu begleiten. Götschel begrüßte Kinder und Eltern und hieß besonders Bürgermeisterin Lisa Hengstler, Kindergartenleiterin Daria Hellinger-Kolb und die neue Klassenlehrerin Celia Allan willkommen. Danach gab er die Bühne frei für die Aufführung "Kleine Raupe Nimmersatt". Sie labte sich am Apfel, an Birnen, Pflaumen, Erdbeeren und Orangen und verachtete weder Käse noch Melone. Endlich geschah eine wunderbare Verwandlung und aus einem Kokon entschlüpfte ein wunderschöner flatternder Schmetterling. Dazu hatten sich die Darsteller mit passenden Accessoires ausgestattet.

Rektor Götschel zog Parallelen zu den neuen ABC-Schützen, die vom Kindergarten "jetzt zu uns in die Schule flattern". Symbolisch fanden sich die Kleinen als fotografierte Schmetterlinge an einer Stellwand, ergänzt durch die "Blumen" der Zweitklässler, mit denen gemeinsamer Unterricht erfolgt.

Bürgermeisterin Lisa Hengstler freute sich, dass man trotz Corona im geschlossenen Rahmen feiern könne. Sie verband eigene Erinnerungen an den Ernst des Lebens, wünschte einen guten Start in das Schuljahr und einen tollen Tag. Künftig würden die Kinder unterschiedlichen Menschen als großem Schatz begegnen und hätten Chancen zur Weiterentwicklung. Die Erstklässler sollten den Lehrern die Chance geben, ihnen etwas beizubringen. Freude am Leben und Wahrnehmen der Angebote in der Gemeinde gab die Rathaus-Chefin mit auf den Weg.

Bevor es in die Klassenzimmer ging, übergaben die Lehrer im Namen der Vertreterin des Kinderschutzbundes, Karin Jäger, gefüllte Frühstücksboxen. Daneben verbanden Holznamensschilder nicht nur die Geburtstage der Neuankömmlinge, sondern stellten den Bezug zur Naturparkschule her. Anschließend wanderten die Schulanfänger mit ihren Mitschülern der zweiten Klasse in den gemeinsamen Schulraum. Für die Eltern hatten die Elternbeirats-Damen einen Imbiss und Getränke im Freien vorbereitet.

Artikel bewerten
3
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.