Wegen eines Wasserschadens war die Aufnahmefeier von der Silberdistelhalle in die Johanneskirche verlegt worden. Foto: Grundschule Egenhausen

An der Egenhauser Grundschule wurden 29 neue Erstklässler aufgenommen. Da die Silberdistelhalle nicht zur Verfügung stand, fand die Feier in der Johanneskirche statt.

Egenhausen - Vor der eigentlichen Einschulungsfeier segnete Pfarrer Ulrich Holland die Schüler. Nach einer kurzen Pause konnte Schulleiter Andreas Schrade die neuen ABC-Schützen, 29 an der Zahl, deren Eltern, Verwandte, Lehrkräfte und alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule sowie Bürgermeister Sven Holder begrüßen. "Wir sind sehr dankbar, dass wir ohne Beschränkungen feiern konnten und die Zahl der anwesenden Personen nicht einschränken mussten", so Schrade.

Mit einem bunten Programm, von den Lehrern der Grundschule mit den Schülern

vorbereitet, wurden die neuen Erstklässler willkommen geheißen. So gab es Lieder, Anspiele und Tanzeinlagen, die von den einzelnen Klassen vorgetragen wurden. Umrahmt wurde die harmonische Feier von Instrumentalbeiträgen und dem Schulchor.

Zweitklässler nehmen ABC-Schützen an die Hand

Für den neuen Lebensabschnitt wünschte der Schulleiter den Einschulungskindern, dass sie ihren Platz in der Schule finden und ihre Einzigartigkeit zur Geltung kommt.

Dann war es für die Schulanfänger soweit. Sie durften endlich zu ihrer ersten Unterrichtsstunde aufbrechen. Begleitet wurden sie von Paten aus der Klasse 2, die die aufgeregten Erstklässler an die Hand nahmen. Während die ABC-Schützen nun bei ihrem ersten Unterricht waren, wurden die Gäste beim Eltern-Café unterm Pavillon bewirtet.

Nach Unterrichtsende konnten die Eltern ihre Sprösslinge im Klassenzimmer abholen und Erinnerungsfotos knipsen. Klassenlehrerinnen der Erstklässler sind Iris Abel (1a) und Christel Schraag (1b).