Dieses Foto spreche nach der Ansicht der Grünen für sich.Foto: Sucker Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Gemeinderatsfraktion setzen auf anderes Mobilitätskonzept

Die Grünen-Gemeinderatsfraktion findet dem Rahmenplan der Landesgartenschau in Ordnung. Doch das weitere Parkhaus fällt bei ihnen durch.

Rottweil. Die Konturen der Landesgartenschau 2028 werden klarer: Das spiegele der Beschluss der Rahmenplanung im Gemeinderat. Die Gemeinderatsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen stimmte zu. In einer Pressemitteilung betont die Fraktion, damit sei nicht alles festgezurrt. Die Bürgerschaft sei weiter gefragt.

Die Nachbetrachtung habe in der Fraktion zu neuen Überlegungen geführt. Das Motto der Landesgartenschau laute allgemein "Höher. Grüner. Weiter". Frank Sucker regt einen Dreiklang an: eine Landesgartenschau für "Klimaschutz, Artenvielfalt, Lebensfreude". Für das angedachte Parkhaus am Nägelesgraben gab’s in der Grünen-Runde ein Nein. Ein Riesenklotz verstelle nach Ansicht von Ira Hugger dort den Blick auf Rottweils nördliche Schokoladenseite. Ingeborg Gekle-Maier äußerte: "Das ist eine Sünde am Stadtbild."

Die Fraktion begrüßte demnach, dass das Mobilitätskonzept zur Landesgartenschau auf eine Verkehrswende setze, die die Vorherrschaft des motorisierten Individualverkehrs knacke. Stattdessen bekämen Fußgänger, Radfahrer und öffentliche Verkehrsmittel mehr Raum. Als Modellkommune im "Kompetenznetz Klima Mobil" könne die Stadt mit Geldern des Landes rechnen.

Doch von dieser Verkehrswende seien viele Bürger noch nicht überzeugt. Manche befürchteten, neue Parkhäuser könnten den Individualverkehr sogar fördern. Hier mangele es an Aufklärung, dem Durchspielen von Alternativen und an Zahlen, die den tatsächlichen Bedarf an Parkplätzen ermitteln.

Die Grünen waren sich einig, beim Planen von Parkplätzen nicht nur im Bann des Heute zu stehen. In den kommenden Jahren wälzten Digitalisierung, autonomes Fahren und neue Dienstleistungen die Mobilität um. Mobilität gehe anders: weniger PKWs, flexibel, emissionsfrei. Kostspielige Parkhäuser in herkömmlicher Bauweise wären Investitionsruinen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: