Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz Foto: dpa/Marijan Murat

Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz verspricht einen schlanken Nachtragshaushalt, der sich am Bedarf orientiert. Die Koalition will kommende Woche weiter beraten.

Stuttgart - Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) will die Bewältigung der Corona-Krise nicht an der Schuldenbremse scheitern lassen. Am Tag nach den Beratungen von Grünen und CDU über einen Nachtragshaushalt sagte er unserer Zeitung: „Wir werden uns im Nachtrag stark am finanziellen Bedarf orientieren, zum Beispiel für Testzentren, für das Lernbrücken-Programm oder für die Unterstützung des ÖPNV. Wenn dieser Corona-bedingte Bedarf am Ende ein Volumen hat, für das wir nochmals eine Ausnahme von der Schuldenbremse benötigen, dann werden wir die Mittel in die Hand nehmen, die notwendig sind, um die Krise zu bewältigen.“

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: