Das Dormettinger Dorfzentrum verändert sein Gesicht: Die vier neuen Gebäude (dunkel) mit 16 Eigentumswohnungen fügen sich gut in die Umgebungsbebauung ein. Fotos: Wessner N.E.S.T.Bau/Volksbank Immobilien GmbH Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Pläne für Baurojekt mit 16 Wohneinheiten in Dormettinger Ortsmitte vorgestellt / Müller: "ein optimales Ergebnis"

In der Dormettinger Dorfmitte werden im Gebiet "Kaffebühlstraße" vier neue Wohngebäude erstellt. 16 Wohneinheiten sind dort geplant. Die Pläne wurden nun im Gemeinderat vorgestellt und stießen auf viel Lob. Das Gremium will über das gemeindliche Einvernehmen am 22. Juli Beschluss fassen.

Dormettingen. Der Gemeinderat hat die Planungen mit großer Freude zur Kenntnis genommen. Bürgermeister Anton Müller betonte, der Investor, die Volksbank Albstadt Immobilien GmbH, sei intensiv auf die Wünsche der Gemeinde eingegangen. Im Wechselspiel habe man die jeweiligen Interessen abgestimmt und sei zu einem sehr guten Ergebnis gekommen.

Auch die Wünsche der Anlieger und Bürger seien dabei berücksichtigt worden. "Insgesamt werden wir eine harmonische und sehr gut in den Ortskern passende Bebauung erhalten", sagte Müller.

Erfreulich sei auch, dass der Investor ein weiteres leer stehendes Gebäude habe erwerben und in den Plan miteinbeziehen können. Der Gemeinde, so Müller, sei das zunächst nicht gelungen. "Gehen wir nur von zwei Menschen pro Wohneinheit aus, dann werden in dem Gebiet künftig 32 Bürger wohnen, wo zuletzt niemand mehr wohnte: Das ist für die Gemeinde sehr erfreulich und für uns ein riesiger Erfolg."

Müller wies darauf hin, dass die Nachbarschaftsanhörung bereits eingeleitet worden sei. Von den Anliegern, auch von denjenigen in der Oberen Dorfstraße, die durch das Projekt am stärksten belastet würden, seien bisher nur positive Rückmeldungen gekommen. Müller: "Das zeigt, dass es richtig war, von Anfang an die Bürger mitzunehmen und mit den Anliegern das Gespräch zu suchen." So habe man für das Gebäude 3 an der Oberen Dorfstraße erreicht, dass die Dachneigung nur 22 Grad erhalte, sodass dieses nicht höher werde als die Umgebungsbebauung. Dieses Gebäude wird über die Obere Dorfstraße erschlossen, die Gebäude 1 und 4 über eine Stichstraße von der Kaffeebühlstraße aus und das Gebäude 2 direkt von dieser Straße aus.

Hinsichtlich der Stell- und Garagenplätze hat der Gemeinderat laut Müller "hohe Hürden gesetzt". So werde es für jede Wohneinheit zwei Stellplätze geben – teilweise im Gebäude, als Parkplatz oder als Garagenplatz. Müller: "Der Investor hat unsere Wünsche optimal umgesetzt." Dies gelte auch für seniorengerechte und barrierefreie Wohnungen. So seien die zehn Wohneinheiten in den Gebäuden 3 und 4 alle über einen Aufzug erreichbar.

Ein detaillierter Zeitplan zur Bebauung des Areals gebe es noch nicht. Dies hänge auch davon ab, wie schnell das Vorhaben durch das Landratsamt genehmigt werde. Klar sei, dass die Volksbank Immobilien GmbH mit der Vermarktung der Eigentumswohnungen noch warte. Zuerst werde gebaut. Dann könnten sich die Interessenten die Wohnungen anschauen. Müller betont, dass es aber jetzt schon sehr viele Interessierte gebe. "Wir und die Volksbank haben schon sehr viele Anfragen erhalten."

Das Büro Wessner aus Kirchdorf hat die Planung erarbeitet und stellte diese dem Gemeinderat in der Sitzung ausführlich vor. Eine Beschlussfassung zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens ist für den 22.Juli vorgesehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: