Stefan Ott aus Grosselfingen hofft auf eine Stammzellenspende.  Foto: Familie Ott

Stefan Ott aus Grosselfingen ist auf eine Stammzellenspende angewiesen. Wir haben mit Annika Schirmacher von der DKMS gesprochen und gefragt, wie genau eine Stammzellenspende überhaupt abläuft, wer als Spender in Frage kommt und wie groß die Chance ist, einen passenden Spender zu finden.

Grosselfingen - Stefan Ott aus Grosselfingen sucht seinen genetischen Zwilling und hat ihn noch nicht gefunden. Deshalb ruft die Deutsche Knochenmarkspenderkartei (DKMS) weiterhin dazu auf, sich online registrieren zu lassen und den Wangenabstrich per Post zurückzuschicken. Annika Schirmacher von der DKMS betreut die Aktion, die Stefans Leben retten soll. Im Interview berichtet sie, warum ihre Organisation auf Geldspenden angewiesen ist, wie eine Stammzellenspende abläuft und ob es dabei Risiken gibt.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€