Dieses Gebäude wird laut Beschluss des Gemeinderats noch ins Gebiet des innerörtlichen Sanierungsprogramms aufgenommen.Foto: Kauffmann Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Gemeinderat erweitert Gebiet

Grosselfingen. Der Grosselfinger Gemeinderat hat am gestrigen Mittwochabend einstimmig beschlossen, das Gebiet des innerörtlichen Sanierungsprogramms um das Gebäude an der Hohenzollernstraße 2 zu erweitern.

Wie Bürgermeister Friedbert Dieringer erklärte, sei diese Erweiterung nur möglich, weil es sich um ein "ortbildprägendes Gebäude" handle. Es liegt in der Umgebung der Kirche St. Hubertus und in direkter Nachbarschaft zum denkmalgeschützten Bauernhof an der Hohenzollernstraße 6, der ebenfalls im Sanierungsgebiet liegt.

Das Gebäude an der Hohenzollernstraße 2 habe starke Baumängel, und der Eigentümer will es deshalb sanieren und auf den neusten baulichen Stand bringen. Dies entspreche ja auch den Zielen des innerörtlichen Sanierungsgebiets, bei dem die vorhandene Bausubstanz erneuert werden soll.

Wie viel Zuschuss gibt es?

Wie Dieringer bei der Sitzung weiter berichtete, sei das Projekt bislang "sehr erfolgreich". Derzeit liegen 15 Anfragen von interessierten Eigentümern vor. Allerdings teilte er auch mit: "Mit den Eigentümern wurden bisher ausschließlich sogenannte Vorvereinbarungen gefasst." Grund dafür ist, dass noch keine Förderrichtlinien festgelegt sind, weshalb noch keine Zusagen über die mögliche Bezuschussung getroffen werden könnten.

Ohnedies: Wer einen Zuschuss für die Sanierung seines Gebäudes holen will, hat noch einige Jahre Zeit: Laut der Satzung, die der Gemeinderat bereits beschlossen hatte, steht als Frist für die Durchführung einer Sanierung der 30. April 2030.

In der Praxis läuft das Projekt – vereinfacht dargestellt –so ab, dass Eigentümer, die Bestandsgebäude erneuern, einen Zuschuss erhalten. Wer Fragen dazu hat, wendet sich an die Gemeinde Grosselfingen unter Telefon 07476/ 94 40 10 oder an die Landsiedlung Baden-Württemberg unter Telefon 07251/ 9 42 93 11.

Um die Bevölkerung zu informieren, war ein Informationstag vorgesehen, der aufgrund der Corona-Hygienevorschriften jedoch nicht stattfinden konnte. Wie Dieringer bei der Sitzung jedoch sagte, soll dieser Info-Tag nachgeholt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: