Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Grosselfingen Bürgermeister-Kandidat verteilt am Wochenende Flyer

Von
Friedbert Dieringer kandidiert.Foto: privat Foto: Schwarzwälder Bote

Grosselfingen. Friedbert Dieringer bewirbt sich um die Nachfolge von Franz Josef Möller als Bürgermeister von Grosselfingen. Die Wahl ist auf Sonntag, 2. August, angesetzt.

"Der Rathauschef verzichtet nach drei Amtsperioden gesundheitsbedingt auf eine erneute Kandidatur. Ich wünsche ihm eine baldige, vollständige Genesung von seiner schweren Erkrankung", schreibt Dieringer in einer Pressemitteilung. Darin informiert er auch über ehrenamtliche und berufliche Tätigkeiten.

Ehrenamt

Viele positive Reaktionen habe er nach seiner Bewerbung erfahren. Man kennt mich am Ort: Seit bald 20 Jahren gehöre er dem Vorstandschaft des FC Grosselfingen an, während der fünften Jahreszeit haue er in der Lumpenkapelle auf die Pauke, trete für den Kulturverein Narrengericht und beim Narrengericht 1623 in Erscheinung.

Beruf

Von Beruf Bauzeichner, arbeitet Dieringer bisher für die Mauthe Architekten + Ingenieure GmbH in Balingen-Ostdorf in verantwortlicher Position: "Seit der Jahrtausendwende habe ich Bauleitungen im Hochbau, Tiefbau und Straßenbau inne, häufig im Auftrag von Kommunen oder anderen öffentlichen Behörden. Das würde mir im Bürgermeisteramt sehr helfen, steht Grosselfingen doch vor gewichtigen Bauprojekten und städtebaulichen Herausforderungen, vom ungelösten Hallen-Problem über die offene Marktplatz-Frage bis zum bedenklichen Trend, dass halbwegs bezahlbarer Wohnraum immer knapper wird. Nicht nur in Balingen und Tübingen, sondern auch bei uns."

Gemeinderat

Dieringer weist aber auch darauf hin, dass er eine Verwaltungsausbildung nicht durchlaufen hat. Als gewählter Gemeinderat sind mir jedoch sämtliche kommunalen Handlungsfelder geläufig. Seit elf Jahren gehöre er dem Gutachterausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Bisingen/Grosselfingen an. Seit 13 Jahren ist er als Technischer Betreuer des Bauhofes für die Gemeinde Grosselfingen tätig.

Kindheit in Grosselfingen

In Grosselfingen aufgewachsen und – mit kurzen Unterbrechungen – seit 50 Jahren dort wohnhaft, sieht er sich eng verbunden mit seiner Heimatgemeinde. Mit reichlich Herzblut würde ich als Bürgermeister daran gehen, Grosselfingen weiterzuentwickeln, und zwar möglichst einvernehmlich mit Gemeinderäten und Bürgerschaft.

Meinungsumfrage

Dieringer liege viel daran, nicht nur den Gemeinderat, sondern auch die Bevölkerung mitzunehmen auf den weiteren Weg. Miteinander kommen wir allemal weiter als gegeneinander. "Weil mir wirkliche Bürgerbeteiligung wichtig ist, starte ich nun mit einer kleinen Meinungsumfrage in diese Wahl. Zu diesem Zweck werde ich am Wochenende eine Faltkarte in die Grosselfinger Briefkästen verteilen und die Bevölkerung bitten, mir anzuvertrauen, was sie sich von einem guten Bürgermeister erhoffen und erwarten."

Kontakt

Wegen Corona wolle Dieringer keine Veranstaltungen in Gaststätten und beengten Räumen vorsorglich verzichten. "Stattdessen möchte ich die nächsten Wochen ganz für einen persönlichen Austausch an Haustüren und am Telefon nutzen", teilt Dieringer mit. Jeder, der ein Anliegen hat oder den Kandidaten kennenlernen will, erreicht ihn telefonisch unter der Mobilfunknommer 0174/7 30 55 58 sowie über die Internetseite www.friedbert-dieringer.de.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.